Salzgitter 

Suchaktion in Thiede: 80-Jähriger verschwunden

Mit vereinten Kräften wurde nach dem Vermissten gesucht.
Mit vereinten Kräften wurde nach dem Vermissten gesucht.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Weil er, ohne jemandem Bescheid zu sagen, spazieren war, haben Polizei und Feuerwehr mit einem Großeinsatz nach einem 80-Jährigen gesucht. Der Mann war nach Information der Einsatzkräfte von Zuhause verschwunden, ohne seiner Ehefrau davon etwas zu sagen.

Daraufhin hatte diese die Einsatzkräfte alarmiert die sofort Suchmaßnahmen einleiteten. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr Salzgitter Daniel Graf gegenüber news38.de berichtete, wurde der 80-Jährige seit 8 Uhr am Morgen vermisst. Die Rettungskräfte waren davon ausgegangen, dass sich der Mann noch im Bereich rund um Thiede aufhielt.

Ein langer Spaziergang

Also wurde der Bereich, in dem sich der Mann aufhalten sollte, in Raster aufgeteilt, die mit Hilfe weiterer Feuerwehren durchkämt werden sollten. Auch die Rettungshundestaffel aus Braunschweig war vor Ort sowie ein Hubschrauber der Polizei. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Salzgitter waren vor Ort.

Zunächst war nicht klar, ob der Mann verletzt war, sodass die Einsatzkräfte auch einen Wettlauf gegen die eisige Kälte antraten.

Nur kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte den Vermissten wohlbehalten an und brachten ihn nach Hause. Der 80-Jährige sei zu einem Spaziergang aufgebrochen und habe sich nichts weiter dabei gedacht, so der Einsatzleiter.

Peine 

Eisglatte Straßen: Dutzende Unfälle in Peine

Eisglätte entsteht, wenn Schmelzwasser und Pfützen gefrieren. Sie kommt oft überraschend, denn unmittelbar vorher muss kein Niederschlag gefallen sein.
Eisglätte entsteht, wenn Schmelzwasser und Pfützen gefrieren. Sie kommt oft überraschend, denn unmittelbar vorher muss kein Niederschlag gefallen sein.
Foto: Arne Dedert/dpa
Mehr lesen