Salzgitter 

Tornado im Tiefflug: "Ich dachte, der landet hier gleich"

Ein Tornado hat am Mittwoch für Verunsicherung  gesorgt (Archivbild).
Ein Tornado hat am Mittwoch für Verunsicherung gesorgt (Archivbild).
Foto: dpa

Edemissen/Salzgitter. Ein tieffliegender Tornado hat offenbar so manch einen von Euch verunsichert. Gleich mehrere User wendeten sich an news38.de und berichteten, dass das Flugzeug sowohl über den Bereich Edemissen als auch über Salzgitter gedüst ist.

Autofahrer in Salzgitter muss bremsen

Dabei sei die mysteriöse Maschine am Mittwochnachmittag sehr tief geflogen. Ein User war auf der Nord-Süd-Straße in Salzgitter unterwegs und musste nach eigener Aussage sogar abbremsen, weil ihm die Szenerie so komisch vorkam. "Ich dachte, der landet hier gleich", schreibt er.

Luftwaffe bestätigt Tornado-Flüge

Wir haben bei der Deutschen Flugsicherung und dem Luftfahrtamt der Bundeswehr nachgehakt. Eine Bundeswehr-Sprecherin bestätigte uns, dass es zum genannten Zeitpunkt Tornado-Flüge gegeben hat.

"Dabei handelte es sich um routinemäßige Flüge innerhalb unserer Tiefflug-Ausbildung", so die Sprecherin. Alle flugbetrieblichen Bestimmungen seien eingehalten worden.

Mindestflughöhe beträgt 300 Meter

Wie tief der Tornado geflogen ist, konnte die Sprecherin nicht sagen. In Deutschland beträgt die Mindestflughöhe für militärische Flugzeuge 1.000 Fuß, also 300 Meter. Laut Luftwaffe erreicht der Tornado weiter oben eine Geschwindigkeit von bis zu Mach 1,3 – umgerechnet sind das rund 1.600 km/h.