Salzgitter 

Sieben Menschen beim Altstadtfest festgenommen

Insgesamt sieben Festnahmen gab es während des Altstadtfests.
Insgesamt sieben Festnahmen gab es während des Altstadtfests.
Foto: Rudolf Karliczek
  • Altstadtfest ist vorbei.
  • Polizei: Überwiedend friedlich.
  • Trotzdem gab es Stress.

Salzgitter. Das 43. Altstadtfest in Salzgitter-Bad ist Geschichte – aus polizeilicher Sicht lief es überwiegend friedlich und störungsfrei. Wie die Beamten am späten Sonntagabend bilanzieren, hat es beim Fest am Wochenende weniger Einsätze, Strafverfahren und Ordnungswidrigkeiten als in den letzten Jahren gegeben.

Gefährliche Körperverletzungen

Nichtsdestotrotz sprach die Polizei einige Platzverweise aus, damit es beim Altstadtfest ruhig bleibt. Außerdem nahm sie sieben Menschen vorläufig fest. Sechs Anzeigen wegen teils gefährlicher Körperverletzung gab es, in einem Fall widersetzte sich ein Mann seiner Festnahme.

Reizgas am Klesmerplatz

In der Nacht auf Sonntag hat ein Mann am Klesmerplatz aus einer Wasserpistole heraus Reizgas versprüht. Zwei Männer und zwei Frauen mussten ins Krankenhaus, weil ihre Augen gereizt waren.

Die Polizei konnte einen 18-jährigen Tatverdächtigen aus Gardelegen schnappen. Dem angetrunkenen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Gleichzeitig hofft die Polizei hier noch auf Zeugen.

Bilder der Eröffnung:

Umstrittene Festnahme

Fast zeitgleich konnten Polizisten am Bohlweg noch so gerade eben verhindern, dass zwei Gruppen aufeinander losgehen. Ein 37-jähriger Salzgitteraner versuchte bei der Aktion nach Darstellung der Polizei, eine 27-jährige Polizistin anzugreifen.

Die Einsatzkräfte konnten den alkoholisierten Mann überwältigen. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Nacht verbrachte der Mann dann vorsichtshalber auf der Wache.

Eine Bekannte des Mannes hat die Situation anders wahrgenommen. Sie sagte news38.de, dass der 37-Jährige nur habe schlichten wollen. Zwar habe er einen Polizisten beleidigt, sich dafür dann aber entschuldigt.