Salzgitter 

Hartz IV-Doku aus Lebenstedt: Stadt ist sauer

Ute versucht trotz größter finanzieller Widrigkeiten ihren Kindern ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen.
Ute versucht trotz größter finanzieller Widrigkeiten ihren Kindern ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen.
Foto: RTL II

Salzgitter. Gleich drei Sendungen hat RTL II über Salzgitter-Lebenstedt gedreht: Für das Format "Hartz und herzlich" hat ein Filmteam vier Monate lang Hartz IV-Empfänger begleitet und sich deren Geschichten erzählen lassen.

Bereits während die erste Sendung am Dienstagabend ausgestrahlt wurde, hatte es auf der Facebook-Seite des Senders schon scharfe Kritik am Leben der Protagonisten gegeben, viele hatten sich abfällig über das Gezeigte geäußert.

Auch news38.de-User hatten sich in der Redaktion gemeldet und bemängelt, dass in der Sendung ein einseitiges Bild von Salzgitter-Lebenstedt gezeichnet werde.

Stadt betont Vielfalt

Die Stadt Salzgitter hatte sich am Nachmittag auf Nachfrage von news38.de zu dem Format geäußert: "Die Stadtverwaltung stellt klar, dass es keine Einbindung gab, medienrechtlich auch gar nicht geben musste und distanziert sich deutlich von diesem Sendeformat. Die Absicht der Berichterstattung ist tendenziös und hebt nur eine Facette der Stadtgesellschaft hervor."

Und weiter: "Salzgitter selbst, das Stadtleben und die Stadtgesellschaft sind allerdings erheblich vielfältiger und vielschichtiger als dargestellt. Die Reaktionen, die uns seit gestern Abend erreichten, belegen deutlich, dass die Verwaltung mit dieser Sichtweise nicht alleine steht."

RTL II erklärt

Der Sender hatte am Vormittag auf Nachfrage von news38.de erklärt: "Bei 'Hartz und herzlich' handelt es sich um eine Dokumentationsreihe. Ziel ist es, einen nahen und unverfälschten Blick auf das Leben der porträtierten Person zu werfen, die in den Formaten frei zu Wort kommen", so ein Sprecher.

Und weiter heißt es: "Wie bestreiten sie [die Protagonisten] unter denselben Rahmenbedingungen ihr Leben? Dabei verzichten wir bewusst auf eine dramaturgische Zuspitzung, zeigen aber, was Alltag mit Hartz IV bedeutet. Das zentrale Thema des Formats, 'Armut', bewegt viele Menschen in Deutschland – das spiegelt sich auch in den Diskussionen auf Social Media wieder."

Zwei weitere Folgen soll es noch aus Salzgitter-Lebenstedt geben. Ausgestrahlt werden diese am 11. September um 20.15 Uhr und eine Woche später am 18. September ebenfalls um 20.15 Uhr.

Die Vorschau für die kommende Woche

Dieser Artikel wurde mehrfach aktualisiert.