Salzgitter 

"Ratskeller" in Salzgitter-Bad: Es geht weiter

Das Hotel-Restaurant "Ratskeller" in Salzgitter-Bad bekommt zum 1. Oktober eine neue Betreiberin - eine Tochter der städtischen Wohnbau Salzgitter. Für die Mitarbeiter ändert sich nichts (Archivfoto).
Das Hotel-Restaurant "Ratskeller" in Salzgitter-Bad bekommt zum 1. Oktober eine neue Betreiberin - eine Tochter der städtischen Wohnbau Salzgitter. Für die Mitarbeiter ändert sich nichts (Archivfoto).
Foto: Johamar/CC BY-SA 4.0

Salzgitter. Was wird aus dem Ratskeller in Salzgitter-Bad, wenn sich Ende September die bisherige Pächterin Real Hotel Operation GmbH (RHO) in Köln zurückzieht? Seit einer Betriebsversammlung am heutigen Montag wissen es die Mitarbeiter: Der Ratskeller hat auch weiter offen.

Die städtische Wohnbau Salzgitter GmbH übernimmt nun auch den Betrieb des ihr bereits gehörenden Hauses und gründet dafür rechtzeitig bis zum 1. Oktober die Tochtergesellschaft WBV Wohnbau Betreuungs & Verwaltungsgesellschaft mbH Salzgitter.

Für Mitarbeiter bleibt alles, wie's ist

Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) betonte, dass die Beschäftigten im Rahmen eines Betriebsübergangs von der RHO auf die neue WBV-Gesellschaft übergehen. Das heißt: Es gibt keine eventuelle Schlechterstellung gegenüber den bisherigen Konditionen.

"Ich freue mich, dass auch in Zukunft das aktuelle Serviceteam um und mit Robert Kuttner nunmehr als verantwortlichem Betriebsleiter des Ratskellers die Erfolgsgeschichte des Traditionshauses in der bewährten Form fortführen wird", erklärte der Rathauschef.

"Gesellschaftlicher Mittelpunkt"

Klingebiel, WBV-Aufsichtsratsvorsitzender Rolf Stratmann (CDU) und WBV-Vorstandsmitglied Michael Kieckbusch bezeichneten den Ratskeller als "gesellschaftlichen Mittelpunkt von Salzgitter-Bad".

Neben dem Restaurant mit einem nach eigenen Angaben 700 Jahre alten Tonnengewölbe bietet der Ratskeller 40 Hotelzimmer an.