Salzgitter 

Gemeinsam auf eine letzte Reise: Wünschewagen hilft

Gislinde Holewa und Susanne Kliene an der Nordsee.
Gislinde Holewa und Susanne Kliene an der Nordsee.
Foto: ASB

Salzgitter. Gislinde Holewa und Susanne Kliene kennen sich gerade einmal drei Wochen - beide sind sterbenskrank. Zusammen wollten sie noch einmal nach Cuxhaven Duhnen Meeresbrise schnuppern. Der Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat dabei geholfen.

Die beiden krebskranken Frauen haben sich im Hospiz Salzgitter kennengelernt. Die Sehnsucht nach einem letzten Wunschort schweißte die beiden zusammen. Innerhalb von einer Woche organisierten Florent Banjska und Claudia Lampe vom Wünschewagen die Reise an die See.

Nächtliche Rückreise

Holewa und Kliene hatten einiges vor: sie wollten das Meer sehen und große Schiffe aus aller Welt beobachten, Muscheln sammeln, Seehunde bestaunen und Essen gehen. Vom Schiffsanleger in Duhnen ging es mit dem Schiff zur Seehundbank Gelbsand. Erst spät in der Nacht fuhr der Wünschewagen wieder zurück nach Salzgitter.

Seit November erfüllt der Wünschewagen, vom ASB-Landesverband Niedersachen, die letzten Wünsche von schwerkranken und sterbenden Menschen. Das Projekt finanziert sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge.