Salzgitter 

Das ist die erschreckende Bilanz der Lkw-Kontrolle

In einer groß angelegten Kontrolle am Donnerstagvormittag hatten die Beamten den Sicherheitszustand der Fahrzeuge im Visier. Im gleichen Zuge wurden dann gleich noch die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer kontrolliert.
In einer groß angelegten Kontrolle am Donnerstagvormittag hatten die Beamten den Sicherheitszustand der Fahrzeuge im Visier. Im gleichen Zuge wurden dann gleich noch die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer kontrolliert.
Foto: Rudolf Karliczek
  • Polizei kontrolliert 28 Lkw und deren Fahrer.
  • Bei fast jedem gibt es etwas zu beanstanden.
  • Zwölf dürfen nicht mehr weiterfahren.

Salzgitter . Die Bilanz der Lkw-Kontrolle in Salzgitter fällt erschreckend aus. Die Polizei hatte am Donnerstag bei so gut wie jedem Laster etwas zu beanstanden. Die Gründe dafür waren vielfältig. Insgesamt schauten sich die Beamten um Einsatzleiter Arne Frintrop auf dem Gelände der Feuerwehr in Lebenstedt 28 Lkw und dessen Fahrer genauer an.

Ladung schlecht gesichert

Laut Polizei hatten elf davon ihre Ladung nicht richtig gesichert. Zwei Fahrzeuge hatten technische Mängel. Drei Lkw-Fahrer verstießen gegen die Sozialvorschriften und zwei Lkw waren überladen. Ein Fahrer war zu schnell unterwegs, bei fünf seiner Kollegen stellte die Polizei Ordnungswidrigkeiten fest.

Ein Dutzend ausgebremst

Insgesamt durften zwölf Fahrer nicht mehr weiterfahren. Ein Mann wollte sich nicht ausweisen. Als die Beamten ihn und das Führerhaus durchsuchten, fanden sie ein Springmesser - das hätte der Fahrer nicht an Bord haben dürfen.

Viele Unfälle

Hintergrund der Kontrolle war, dass es seit dem Jahr 2015 bis heute insgesamt 35 Verkehrsunfälle gab, bei denen defekte Fahrzeuge und auch nicht ausreichend gesicherte Ladung der Auslöser war. "Uns ist wichtig, dass der Lkw am Ende sicher an sein Ziel kommt", sagte Polizeisprecher Matthias Pintak vor der Kontrolle.

Bilder der Kontrolle: