Salzgitter 

"Starke Typen - Starkes Salzgitter": Warum Ralf Moeller wieder in der Schule ist

Schauspieler Ralf Moeller war am Mittwoch zu Gast in der Kranichdammschule.
Schauspieler Ralf Moeller war am Mittwoch zu Gast in der Kranichdammschule.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Ralf Moeller hat eine Mission: Er möchte Kindern und Jugendlichen Hoffnung und Zuversicht vermitteln und zeigen, dass sich harte Arbeit am Ende auszahlt.

Diese Mission hat ihn am Mittwoch auch in die Grund- und Förderschule in Salzgitter geführt. Der Schauspieler unterstützt mit seinem Einsatz in der Kranichdammschule die Aktion "Starke Typen - Starkes Salzgitter" des Zeitbild Verlags. Die Aktion soll Kindern und Jugendlichen Mut machen und den Glauben an sich selbst zurück geben.

Alle Schulen in Salzgitter dabei

Alle 35 Schulen und auch zwei Kindergärten in Salzgitter sind nun aufgerufen, im kommenden halben Jahr an Projekten zu verschiedenen Themen zu arbeiten. Wie Günter Ott von der TAG Salzgitter erklärt können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen: "Die Kinder bekommen verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel ' Wie stelle ich mir meine Umwelt vor?' oder 'Was sind für mich starke Typen?'. Diese sollen sie dann umsetzten. Das können Sketche sein, Videoproduktionen oder selbstgemalte Bilder. Der Phantasie sind dann keine Grenzen gesetzt."

Am Ende werden die besten Arbeiten in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Neben den Sponsoren der Aktion des Zeitbild Verlages sitzt dann naürlich auch Ralf Moeller in der Jury und darf seine Stimme abgegeben.

Sieger bekommen Wünsche erfüllt

Die besten Arbeiten werden dann vom niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne in Hannover ausgezeichnet. Die Siegerschulen sollen Wünsche erfüllt bekommen, wie beispielsweise einen neuen Beamer oder mehr Bäume für den Pausenhof.

Für Ralf Moeller selbst ist diese Aktion eine Herzensangelegenheit: "Vor elf Jahren haben wir das Starke Typen-Programm ins Leben gerufen. Wir wollen Schülern in allen Bildungssystemen und auch Menschen mit Migrationshintergrund eine Chance geben, mit Unternehmen schon früh in Kontakt zu kommen und den Weg in die Arbeitswelt zu erleichtern."