Salzgitter 

Plantschen in Salzgitter wird teurer: Thermalsolbad zieht die Preise an

Badegäste im Thermalsolbad müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. (Archivbild)
Badegäste im Thermalsolbad müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. (Archivbild)
Foto: Thermalsolbad Salzgitter-Bad/André Kugellis

Salzgitter. Im Thermalsolbad in Salzgitter steigen ab dem kommenden Jahr die Eintrittspreise. Das hat der Betreiber mitgeteilt. "Die Anhebung einzelner Tarife im Thermalsolbad war aufgrund der steigenden Betriebskosten unvermeidbar", erklärt Walter Strauß, Geschäftsführer der Bäder, Sport und Freizeit Salzgitter GmbH (BSF).

"Keine leichte Entscheidung"

"Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Insbesondere die wachsenden Energiepreise führen dazu, dass wir unser Preismodell überarbeiten mussten. Ein weiterer Grund sind die Tariferhöhungen im Bereich Personal, die aufgrund der guten Konjunkturlage in den letzten zwei Jahren höher als erwartet ausgefallen sind. Für Saunaleistungen wurde zudem der Umsatzsteuersatz von sieben auf 19 Prozent erhöht."

Der neue Preis für die Tageskarte im Solewellenbad beträgt ab Januar neun Euro (vorher acht Euro). Saunabesucher zahlen in Zukunft 14 Euro für eine Tageskarte, die ebenfalls zum Eintritt in das Schwimmbad berechtigt.

Familien kommen günstiger rein

Auf Wunsch des BSF-Aufsichtsrates seien vor allem bei Kindertarifen für das Solewellenbad nur sehr geringe Anpassungen vorgenommen worden. Der Preis für die Kindertageskarte erhöht sich um 50 Cent und kostest ab Januar vier Euro. Familien dürfen sich sogar auf eine Verbesserung freuen. Mit der neu eingeführten „Familienkarte“ für das Solewellenbad zahlen zwei Erwachsene und zwei Kinder oder ein Erwachsener und drei Kinder in Zukunft nur 20 Euro Eintritt.

Die komplette Preisliste (gültig ab Januar 2019) finden Interessierte ab sofort auf der Internetseite des Thermalsolbades unter www.thermalsolbad.de. (mvg)