Salzgitter 

Nach Mord in Salzgitter: Ermittler suchen noch immer Zeugen

Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Nach den tödlichen Schüssen auf einen 25-Jährigen in Salzgitter sucht die Polizei in Lebenstedt weiter händeringend nach möglichen Zeugen. Erneut starteten die Beamten am Dienstagnachmittag einen Zeugenaufruf.

Die Beamten bitten demnach nochmals und eindringlich, dass sich mögliche Zeugen bei der Polizei unter 05341/18970 melden. Jeder Hinweis aus der Bevölkerung könne für die Ermittler wichtig und von Bedeutung sein.

--------------------------

Mehr zum Thema:

--------------------------

Keine Details bekannt

Insbesondere sei für die Polizei wichtig, ob etwaige Zeugen vor oder nach der Tat auffällige Personen oder Fahrzeuge erkennen konnten. Außerdem sei relevant, ob Zeugen Personen vom Tatort flüchten gesehen haben.

Anwohner hatten am am Abend des 26. Januar zunächst vermutet, dass sie Silvesterknaller gehört hatten. Schnell stellte sich heraus, dass sie Schüsse gehört hatten. Das Opfer, ein 25-jähriger Mann aus Salzgitter verstarb später im Klinikum in Salzgitter.

Am Sonntagabend wurde dann ein Mann festgenommen. Der aus Syrien stammende 33-jährige Beschuldigte ist dringend verdächtig, das Opfer mit mehreren Schüssen getötet zu haben, weil er nicht mit der Liebesbeziehung des aus dem Irak stammenden Opfers zur Schwester des Beschuldigten einverstanden war.

Tödliche Schüsse in Salzgitter - eine Stadt kommt nicht zur Ruhe

Die Ermittlungen der Beamten dauern an. (mvg)