Salzgitter 

Nach Angriff bei Kurden-Demo: Fünf Jugendliche aus Salzgitter angeklagt

Einige Demonstranten gingen auf den Wagen los. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Einige Demonstranten gingen auf den Wagen los. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Nach dem Angriff auf ein Auto während einer Kurden-Demo in Salzgitter hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen fünf Jugendliche erhoben. Das berichtet die "Salzgitter Zeitung".

Demnach sind die fünf Jugendlichen aus Salzgitter im Alter von 17 und 18 Jahren "des gemeinschaftlichen Landfriedensbruches in einem besonders schweren Fall angeklagt".

------------------------

Mehr zum Thema:

------------------------

Demonstranten greifen Auto an

Am Demonstrationstag vor rund einem Jahr, am 2. Februar 2018, war eine Gruppe Demonstranten auf ein vorbeifahrendes Auto losgegangen. Die Polizei hatte dazu erklärt, dass es zuvor "vermutlich von türkischer Seite her Provokationen" gegeben hatte. Der Fahrer hatte unterdessen gegenüber news38.de beteuert, "nicht provoziert" zu haben.

Was sich an diesem Tag tatsächlich ereignet hat und wie der Angriff auf den VW Beetle abgelaufen ist, wird nun die Justiz klären. (mvg)

Bilder der Demonstration: