Salzgitter 

Polizei Salzgitter entdeckt riesige Blutlache – mysteriöse Spurensuche beginnt

Der vermutlich stark blutende Unbekannte hat offenbar sein Messer zurückgelassen.
Der vermutlich stark blutende Unbekannte hat offenbar sein Messer zurückgelassen.
Foto: Polizei Salzgitter

Salzgitter. Die Polizei Salzgitter ermittelt zu einem äußerst ominösen Fall, der sich in Lebenstedt abgespielt haben muss. Eine große Blutlache wurde entdeckt – die rätselhafte Spurensuche beginnt.

Blutlache in Lebenstedt entdeckt

In der Heckenstraße fanden die Ermittler Spuren, wonach offenbar ein Radfahrer über die Wiese gefahren und gestürzt sei – anderthalb Meter in die Tiefe. Von ihm könnte das Blut stammen. Er muss sich am Kopf verletzt haben, vermuten die Beamten. Auf jeden Fall habe er eine erhebliche Menge Blut verloren, schreibt die Polizei.

Stark blutender Unbekannter verliert Messer

Anschließend soll der stark blutende Verletzte wieder aufs Rad gestiegen sein und dabei gegen ein geparktes Auto gefahren sein. Es wurde beschädigt. Auf der weiteren Fahrt hat er offenbar dann noch ein Messer verloren. Laut Polizei handelt es sich um ein „Liner Lock, ATK 440 Rettungsmesser“. Im Griffstück sei die Zahl 187 eingeritzt. Auf dem Foto ist das zurückgelassene Messer erkennbar.

Die Polizei in Salzgitter Lebenstedt fragt: Wer kann Angaben zum Verursacher, dem Unfall oder zum Besitzer des Messers machen. Hinweise nehmen die Beamten unter der Nummer (05341) 189 70 entgegen.