Salzgitter 

Schul-Turnhalle in Salzgitter gesperrt: Giftige Fasern in der Luft?

Die Turnhalle der Altstadtschule in Salzgitter musste vorsorglich gesperrt werden.
Die Turnhalle der Altstadtschule in Salzgitter musste vorsorglich gesperrt werden.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Aus Sicherheitsgründen hat das Gebäudemanagement die Turnhalle der Altstadtschule in Salzgitter mit sofortiger Wirkung für den Schul- und Vereinssport gesperrt. Kontrolleure hatten bei einer Routine-Überprüfung Mängel in der Decke festgestellt. Nun soll der Zustand der Decke und Lüftungsanlage weiter überprüft werden.

Halle in Salzgitter bleibt erstmal zu

In der Turnhalle der Altstadtschule hatte das Management zur Überprüfung der Deckenkonstruktion die gesamte Decke geöffnet. Dabei stellte das Team fest, dass der Rieselschutz an verschiedenen Stellen der Decke stark beschädigt ist.

Nun kündigt die zuständige Behörde weitere Raumuntersuchungen für die Räume an, die mit einer der Lüftungsanlage belüftet werden.

Kontrolleure wollen mögliche Gefahren ausschließen

Laut den Kontrolleuren ist nicht davon auszugehen, dass sich durch den Betrieb der Lüftungsanlage die Faser-Anzahl in der Turnhalle erhöht, denn die Lüftungsanlage saugt die Außenluft über Lüftungsgitter im Außenbereich an und führt sie dann über Lüftungskanäle in den Hallenraum.

Trotzdem soll die Raumluftmessung unter den realen Lüftungsbedingungen wiederholt werden, um alle möglichen Gesundheitsgefährdungen für die Hallennutzerinnen und Nutzer ausschließen zu können.

Das sagt das Landesgesundheitsamt

Falls sich bei der neuen Messung das Raumluftergebnis ("keine erhöhte Raumluftbelastung") bestätigt, ist in Rücksprache mit dem Niedersächsischen Landesgesundheitsamt eine weitere Gefährdung nicht erkennbar.

Die Sperrung der Turnhalle könnte dann wieder aufgehoben werden.

Wir berichten weiter. (mj)