Salzgitter 

Blutiger Familienkrieg in Salzgitter: Sieben Frauen und Männer gehen mit Steinen und Messern aufeinander los

Die Polizei musste acht Beamtinnen und Beamten einsetzen, um die Auseinandersetzung vor einem Mehrfamilienhaus an in Salzgitter zu beenden.  (Symbolbild)
Die Polizei musste acht Beamtinnen und Beamten einsetzen, um die Auseinandersetzung vor einem Mehrfamilienhaus an in Salzgitter zu beenden. (Symbolbild)
Foto: Imgao/Jochen Tack

Salzgitter. Zwei verfeindete Familien in Salzgitter haben sich eine Schlägerei geliefert, die für zwei verletzte Beteiligte im Krankenhaus endete. Die Polizei musste nach Angaben vom Samstag acht Beamten einsetzen, um die Auseinandersetzung vor einem Mehrfamilienhaus an der Breslauer Straße zu beenden.

Salzgitter: Sieben Menschen in Familienschlägerei verwickelt

In die Schlägerei verwickelt waren fünf Männer und zwei Frauen. Es wurden Steine geworfen, die Polizei stellte auch ein mitgeführtes Messer sicher.

Ein 22-Jähriger habe eine Schädelfraktur erlitten, ein 42-Jähriger eine Platzwunde am Hinterkopf - so die Bilanz des Einsatzes vom Freitagnachmittag. Mehrere Strafverfahren seien eingeleitet worden. Zwischen den zwei Familien in dem Haus gebe es seit längerem Streit. (dpa, aj)