Salzgitter 

Polizei Salzgitter fasst Randalierer: Schulen aus "Langeweile" verwüstet

Das Kranichgymnasium in Salzgitter war einer von vier Tatorten (Archivbild).
Das Kranichgymnasium in Salzgitter war einer von vier Tatorten (Archivbild).
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Nach dem Vandalismus in vier Schulen in Salzgitter präsentiert die Polizei jetzt mehrere Tatverdächtige. Eine Gruppe zwischen sechs und acht Jugendlichen soll mindestens für drei der Taten verantwortlich sein, heißt es am Freitag.

Die Verdächtigen aus Salzgitter sind zwischen 13 und 15 Jahre alt und haben zugegeben, in den Schulen randaliert zu haben. Als Motiv gaben sie an, "Langeweile" gehabt zu haben.

Die Polizei kann noch keine genauen Angaben zum dadurch verursachten Schaden machen, die Ermittler schätzen ihn aber auf eine mittlere vierstellige Summe.

Zu diesen Taten war es am vergangenen Wochenende gekommen:

  • Hauptschule Fredenberg: Täter klettern aufs Dach und werfen von dort mit Steinen insgesamt sieben Fensterscheiben ein
  • Grundschule Am Ostertal: Täter dringen in Turnhalle ein, beschädigen verschiedene Sportgeräte und brechen oder treten mehrere Schränke und Türen auf
  • Emil-Lange-Realschule: Täter verwüsten Klassenraum im Obergeschoss, kippen Möbel um, werfen Stühle aufs Flachdach, werfen Bücher um sich, verteilen Seife auf dem Boden
  • Kranichgymnasium: Täter versprüht Schaum aus mehreren Feuerlöschern im Gebäude

Die Ermittlungen dauern noch an. (ck)