Salzgitter 

Nowitzki-Rücktritt: Das sagen Daniel Theis, Dennis Schröder und die Basketball Löwen Braunschweig

Dallas Mavericks
Beschreibung anzeigen

Boston/Dallas/Braunschweig. Nach dem angekündigten Karriere-Ende von Dirk Nowitzki haben sich jetzt auch die Basketball-Profis aus der Region38 zu Wort gemeldet.

Daniel Theis bedankt sich bei Deutschlands bestem Basketballer: "Changed the game and opened the doors for German players! DANKE Dirk!", schreibt der gebürtige Salzgitteraner auf Instagram.

Der 27-Jährige war vor zwei Jahren zu den Boston Celtics in die nordamerikanische Basketball-Liga NBA gewechselt. Basketball spielen gelernt hatte Theis in Braunschweig.

Schröder über Nowitzki: "Wahnsinn!"

Sein Braunschweiger Kumpel Dennis Schröder hat sich am Mittwoch noch nicht öffentlich zum Karriereende von Dirk Nowitzki geäußert.

Zuletzt hatte Schröder bei Spox über den 40-Jährigen gesagt: "Wahnsinn. Was er gemacht hat, ist unglaublich. Er hat den deutschen Basketball natürlich komplett verändert und auch den Basketball in der NBA verändert."

Auch die Basketball Löwen Braunschweig haben auf das Nowitzki-Aus reagiert. Bei Facebook schreiben die Löwen: "Kaum zu glauben, dass diese großartige Ära zu Ende geht! Danke, Dirk Nowitzki - für viele unglaublich schöne, spannende und emotionale Basketball-Momente!"

Nowitzki macht Schluss - noch ein letztes Spiel

Nowitzki hatte in der vergangenen Nacht angekündigt, seine ruhmreiche Karriere nach dieser Saison zu beenden. Der gebürtige Würzburger hatte 21 Saisons bei den Dallas Mavericks in der NBA gespielt.

Sein letztes Spiel geht kommende Nacht über die Bühne: Die Partie am Donnerstag (2 Uhr/DAZN) bei den San Antonio Spurs ist der letzte reguläre Auftritt für "Dörk".

Nowitzki wird als der bislang beste deutsche Basketballer in die Geschichte eingehen. Vor acht Jahren führte Nowitzki die Mavs zu seinem ersten und einzigen Titelgewinn in der NBA, wurde 2007 als wertvollster Spieler der Liga ausgezeichnet.

In der ewigen Punkte-Bestenliste überholte er gerade erst Legende Wilt Chamberlain und kletterte auf Platz sechs. Auch das Nationalteam prägte Nowitzki jahrelang, gewann WM-Bronze 2002, EM-Silber 2005 und erfüllte sich 2008 in Peking den Traum von einer Teilnahme bei Olympischen Spielen. (dpa/ck)