Salzgitter 

Das war nicht in Ordnung so: Feuerwehr Salzgitter löscht Osterfeuer

Ein Feuerwehrmann löscht das Osterfeuer beim SV Fortuna Lebenstedt.
Ein Feuerwehrmann löscht das Osterfeuer beim SV Fortuna Lebenstedt.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. In Lebenstedt hat die Feuerwehr ein Osterfeuer gelöscht. Streifenpolizisten hatten am Samstagvormittag eine Rauchsäule am SV Fortuna-Gelände gesehen und dort mal nachgesehen.

An besagter Stelle brannte ein Osterfeuer, drei Leute standen drum herum. Die Polizisten riefen die Feuerwehr, weil das Osterfeuer ihrer Meinung nach vermutlich nicht ordnungsgemäß war.

Feuerwehr Salzgitter löscht Osterfeuer in Lebenstedt

Das sah auch Feuerwehr-Einsatzleiter Olaf Rahnefeld so: "Die Vermutung der Polizei kann ich so bestätigen. Wir werden das Feuer jetzt ablöschen, den Rest erledigt die Stadt Salzgitter", sagte er zu news38.de.

Osterfeuer ist ein Brauchtumsfeuer

Rahnefeld begründet die Entscheidung mit den geltenden Regeln und Auflagen. Ein Osterfeuer sei ein Brauchtumsfeuer und müsse innerhalb einer Gemeinschaft brennen. "Wenn da aber nur drei Leute rumstehen, ist das nicht gegeben", so der Einsatzleiter.

Außerdem sei in Lebenstedt der Mindestabstand zu benachbarten Büschen und Hecken nicht eingehalten worden: "Da passte nur eine Hand zwischen, das ist kein Mindestabstand", so Rahnefeld.

Die Stadt Salzgitter hatte das Osterfeuer beim SV Fortuna genehmigt – allerdings nicht so, wie es jetzt brannte. Theoretisch dürfte der Veranstalter die Reste noch einmal anzünden, aber an anderer Stelle und auch nur mit einer neuen Genehmigung – und die zu bekommen, dürfte heute schwierig werden. (ck)