Salzgitter 

Salzgitter: Vater soll Tochter mehrfach vergewaltigt haben – Ehefrau behauptet, dass alles gelogen ist

Salzgitter: Mann soll Tochter vergewaltigt haben – Ehefrau nimmt ihn vor Gericht in Schutz. (Symbolfoto).
Salzgitter: Mann soll Tochter vergewaltigt haben – Ehefrau nimmt ihn vor Gericht in Schutz. (Symbolfoto).
Foto: imago stock&people / imago/blickwinkel

Salzgitter. Ein Mann (40) aus Salzgitter soll seine Tochter, damals zwischen elf und 13 Jahre alt, mehrfach sexuell missbraucht und vergewaltigt haben. Nun steht ihm seine Ehefrau (42) vor Gericht zur Seite und behauptet, dass alles erstunken und erlogen sei.

Ein Mann aus Salzgitter soll seine Tochter jahrelang missbraucht haben: Seine Frau streitet das ab

Wie die Salzgitter Zeitung berichtet, habe die 42-Jährige ihren Mann vor Gericht in Schutz genommen, es habe solche Handlungen nicht gegeben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Braunschweig: Falsche Polizisten haben Senioren im Visier

Familieneinsatz oder illegale Beschäftigung? Zoll kontrolliert Gaststätte in Goslar

• Top-News des Tages:

Gifhorn: Tierrettung findet über 40 Hühner im Wald – manche von ihnen sind da schon tot

VW: Nach Abgasskandal – Vorstand bekommt rückwirkend Boni in Millionenhöhe ausgezahlt

-------------------------------------

Auch dass der Mann ab und zu die Hand in der Hose seiner Tochter gehabt habe oder er sie vergewaltigt habe, als alle anderen bereits zu einer Familienunternehmung aufgebrochen seien, stimme nicht.

Mädchen stammt aus vorheriger Ehe

Das Mädchen stammt aus der vorherigen Ehe des Mannes. Die jetzige Ehefrau ist selbst Mutter von fünf Kindern. Das mutmaßliche Opfer ist heute 20 Jahre alt, sie sei lange in therapeutischer Behandlung gewesen. (fb)