Salzgitter 

Kunstwerk auf Kreisel: Umstrittener Salzkristall in Salzgitter eingeweiht

Der neue Salzkristall erstrahlt in Salzgitter-Bad. Das Kunstwerk war und ist umstritten.
Der neue Salzkristall erstrahlt in Salzgitter-Bad. Das Kunstwerk war und ist umstritten.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Nach zehn Jahren steht er endlich: In Salzgitter-Bad wurde der überdimensionale Salzkristall am Gittertorkreisel eingeweiht. Dem vorausgegangen waren etwa zehn Jahre Diskussion und Spendensammeln.

Die Initiative ging von dem Bürgerverein Salzgitter-Bad aus. Die Mitglieder haben insgesamt knapp 30.000 Euro an Spenden gesammelt, um das nicht unumstrittene Kunstwerk zu realisieren. Dass auch heute noch über den Salzkristall gestritten wird, findet der Vereinsvorsitzende Joachim Sievers gar nicht schlimm.

Diskussion um Salzkristall in Salzgitter

"Man darf auch gegen dieses Objekt sein und seine Meinung dazu äußern. Ich hoffe sogar, dass der Kristall auch weiterhin zu lebhaften Diskussionen führt. Diskussionen führen uns immer weiter", sagte er news38.de. Anfangs sei das Projekt noch viel umstrittener gewesen, erzählt er. "Aber irgendwann war der Berg dann überschritten - dann lief es."

Der Salzkristall am Gittertorkreisel spielt auf die Geschichte Salzgitters an, so Sievers. Vor rund 1.500 Jahren hätten die Bauern aus Gitter die Salzquellen im Salinengarten ausgebeutet. "Auf diesem Weg sind sie in die Altstadt gezogen und haben das 'weiße Gold' geborgen. Daher hat unsere Stadt diesen Namen. Und der Kristall steht auf dem Weg der Bauern."

------------------------------------

Mehr aus Salzgitter:

------------------------------------

Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) lobte das Engagement der Beteiligten und sagte: "Das ist unser Salzgitter: Es gibt eine Idee und jemand findet sich und packt an. Deswegen leben wir hier und lieben unsere Stadt!" (ck)