Salzgitter 

Kamikaze-Fahrt durch NRW: Lieferwagen aus Salzgitter kaum zu bremsen

Die Polizei stoppte den Mann aus Salzgitter und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 32-Jährigen ein (Symbolbild).
Die Polizei stoppte den Mann aus Salzgitter und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 32-Jährigen ein (Symbolbild).
Foto: imago images / teutopress

Warendorf/Salzgitter. Ein Lieferwagenfahrer aus Salzgitter hat im Münsterland gleich mehrere Menschen gefährdet – und so die Polizei auf den Plan gerufen. Die Beamten schreiben am Montag, dass der 32-Jährige auf einer Bundesstraße zwischen Warendorf und Sassenberg (NRW) extrem negativ aufgefallen war.

Mann aus Salzgitter sorgt in Warendorf für Stress

Demnach versuchte er erst, ein Auto zu überholen. Er fuhr so dicht auf, dass sein Vordermann sich genötigt fühlte, nach rechts auszuweichen. Dabei wiederum erfasste der Lieferwagenfahrer beinahe einen Radfahrer, der in dem Moment aus einer Seitenstraße kam.

Mehr von uns:

Beim anschließenden Überholen des Autos vor ihm missachtete der Mann aus Salzgitter eine Sperrfläche und durchgezogene Linie. Kurz danach legte er den Zeugen zufolge an einer roten Ampel eine Vollbremsung hin und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Polizei ermittelt gegen Lieferwagenfahrer

Bei der Aktion soll der Lieferwagenfahrer die ganze Zeit sein Handy am Ohr gehabt haben. Die Polizei stoppte den Mann aus Salzgitter und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 32-Jährigen ein. (ck)