Salzgitter 

SEK-Einsatz in Salzgitter – Mann soll Familie bedroht haben

Die Polizei war am Morgen in Salzgitter im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei war am Morgen in Salzgitter im Einsatz. (Symbolbild)
Foto: dpa

Salzgitter. In Salzgitter hat es am Dienstagmorgen Durchsuchungen gegeben. Spezialeinsatzkräfte durchsuchten insgesamt vier Objekte in der Lichtenberger Straße und im Siemensweg.

Laut Staatsanwaltschaft Braunschweig erfolgte die Aktion in einem Verfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Mann aus Salzgitter im Visier

"Hintergrund sind offenbar Streitigkeiten und Bedrohungen innerhalb einer Familie", so Staatsanwältin Julia Meyer zu news38.de. Beschuldigt wird demnach ein 65-jähriger Mann aus Salzgitter.

+++ Frank Rosin in Salzgitter – TV-Sternekoch räumt dieses Restaurant auf +++

"Es wurden bei der Durchsuchung zugelassene Schreckschusswaffen, ein Luftgewehr und sogenannte 'Nun-chakus' sichergestellt. Keine scharfen Waffen", so Meyer. Eine Festnahme gab es nicht.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.