Salzgitter 

Salzgitter: Sternekoch Frank Rosin räumt auf und wettert gegen Stadt – "so etwas Beklopptes habe ich ja noch nie gehört!"

"Ich mache das aus Nächstenliebe", sagt Frank Rosin beim Interview in Salzgitter. Bis heute treffe ihn jeder neue Fall tief. Das sei nicht nur so daher gesagt.
"Ich mache das aus Nächstenliebe", sagt Frank Rosin beim Interview in Salzgitter. Bis heute treffe ihn jeder neue Fall tief. Das sei nicht nur so daher gesagt.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Sternekoch Frank Rosin ist mit seiner TV-Crew gerade in Salzgitter. Zehn Tage lang versucht er, die Vereinsgaststätte des TSV Salzgitter aufzupolieren. Am Donnerstag steht das finale Testessen bei "Auf zu Manu" an.

Die letzten Tage seien sehr emotional gewesen – aber auch sachlich, betont Rosin im Interview mit news38.de. "Es hat alles das stattgefunden, wofür ich bekannt bin", so der 52-Jährige. "Wenn ich Ihnen zehn Tage lang verbal auf die Fresse haue, werden Sie das nicht vergessen", sagt Rosin im Interview. Das sei Hilfe zur Selbsthilfe.

Rosins Restaurants – "psychologischer Tiefbau"

Er selbst arbeite wie ein Psychologe, gebe nur Denkanstöße und Empfehlungen. "Ich bin nicht so arrogant und mache Ansagen, was hier zu tun ist." Auch nicht in Salzgitter. Seinen Job bei "Rosins Restaurants" bezeichnet er als "psychologischen Tiefbau".

"Der erste Schritt ist immer schwierig, weil man eine Pietätsgrenze überschreitet. Auf einmal bist du mittendrin", sagt der Sternekoch. "Wir drehen nicht und helfen, sondern wir helfen und nehmen das auf."

Dem Vorwurf, dass er die Menschen teilweise brüskiere, widerspricht Rosin. "Wir lassen teilweise 30 Prozent der wirklich scharfen Inhalte raus, um die Leute nicht bloßzustellen." Übrigens: Inszeniert sei nichts. Auch an diesen Gerüchten sei nichts dran. Alles sei echt.

Das Hauptproblem bei "Auf zu Manu" in Salzgitter? "Die Leute können ihren Job nicht, weil sie ihn nicht gelernt haben", sagt Rosin. Das sei in Deutschland leider so: In der Gastronomie dürfe man Unternehmer sein, ohne den Beruf erlernt zu haben.

Frank Rosin kritisiert die Stadt Salzgitter

Aber offenbar haben es auch die Behörden in Salzgitter Manu und ihrem Team nicht einfach gemacht. "Es kann nicht sein, dass die Stadt die Grünflächen nicht reinigt und wenn die Herrschaften die Grünflächen selber reinigen wollen, dass die Stadt dann sagt 'ihr dürft das nicht' – so etwas Beklopptes habe ich ja noch nie gehört", gibt Rosin zu Protokoll.

Rosin: "Sportvereine sind wichtiges Bindeglied"

Dabei betont der Sternekoch, Sportvereine seien für eine Stadt ein wichtiges Bindeglied. "Allein, dass die Kinder buchstäblich von der Straße kommen und durch die Ertüchtigung zu sich selbst finden. Und die engagierten Eltern kommen sich hier näher. Hier findet Kommunikation und Freizeit statt", so Rosin. "Es geht hier nicht um Geld, sondern um Mitdenken und Mitmachen."

Rosin: "Bin in Salzgitter super liebevoll aufgenommen worden"

In Salzgitter sei er vorher noch nie gewesen, sondern sei höchstens mal dran vorbeigefahren. "Salzgitter kannte ich bisher nur unter 'Salzghetto' - nein, ich finde es sehr schön hier!" Salzgitter habe wie jede Stadt sicher ihre positiven wie negativen Seiten. "Aber wir sind hier super liebevoll aufgenommen worden und haben ausnahmslos positive Menschen getroffen", sagt Rosin.

Manu aus Salzgitter ist sehr dankbar - "es war emotional"

Eine davon ist Manuela Erlitz. Seit drei Jahren leitet sie die Gaststätte beim TSV Salzgitter. Man merkt "Manu" an, dass sie sehr froh über die prominente Hilfe ist. Dass Frank Rosin vorbeikommt, habe sie nicht gewusst: "Die Tür ging auf und er stand einfach da nach dem Motto 'Hier bin ich!'", beschreibt sie die Situation.

Mehr zu Frank Rosin:

Es sei sehr emotional gewesen, es seien viele Tränen geflossen. Und Frank Rosin? "Er hat uns die Augen geöffnet, in den Hintern getreten und uns auch als Team wieder zusammengebracht", sagt Manu. Es habe sich viel verändert bei "Auf zu Manu" in Salzgitter. Innen, außen und auf der Speisekarte. "Ich bin gespannt, wie die Gäste es annehmen", sagt sie – ohne Details zu verraten.

Mit seiner Kabel1-Serie "Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf" ist Frank Rosin seit nunmehr zehn Jahren erfolgreich. Rosin war mit seinem Team auch schon in Braunschweig unterwegs, wo er das Hotel-Restaurant "Heideschänke" aufpolierte.

Wann die Folge "Rosins Restaurants" aus Salzgitter bei Kabel1 gezeigt wird, ist noch offen. Ein Termin steht noch nicht fest.