Salzgitter 

Salzgitter: Mann bringt Kinder zum Weinen – die Polizei hat eine Bitte

In Salzgitter hat ein Mann zwei Kinder dermaßen erschreckt, dass sie weinend zu ihren Eltern gelaufen sind. (Symbolbild)
In Salzgitter hat ein Mann zwei Kinder dermaßen erschreckt, dass sie weinend zu ihren Eltern gelaufen sind. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Salzgitter. Ein mutmaßlicher Randalierer hat in Salzgitter Kinder zum Weinen gebracht. Laut Polizei soll der 32-Jährige am Mittwochnachmittag zunächst am Hasenspringweg in Salzgitter-Bad ein Fahrrad beschädigt und versucht haben, eine Wohnungstür einzutreten.

Noch bevor die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, flüchtete der Mann. Dabei soll er dann zwei Kinder auf einem Spielplatz in Salzgitter so erschreckt haben, dass diese weinend zu ihren Eltern liefen.

Salzgitter: Großes Interesse an Polizei-Einsatz

Anwohner beobachteten die Flucht und die Fahndungsmaßnahmen der Polizei unter anderem von ihren Balkonen aus. Eine Frau versuchte, den Täter anzusprechen, woraufhin wiederum sie einen Platzverweis von der Polizei kassierte.

Die Beamten konnten den offensichtlich unter Drogen stehenden Mann letzten Endes stellen. Der 32-Jährige kam in Gewahrsam.

---------------------

Mehr aus Salzgitter:

---------------------

Die Polizei Salzgitter bittet aus aktuellem Anlass darum, polizeiliche Maßnahmen nicht zu stören. "Beamte sind befugt, Platzverweise auszusprechen. Bei massiven Störungen kann es auch zur Einleitung eines Strafverfahrens kommen", heißt es. (ck)