Salzgitter 

Salzgitter: Reizgas-Attacke in einer Wohnung – dabei war das Opfer gar kein Einbrecher

In Salzgitter musste die Polizei anrücken, weil ein Streit eskaliert war. (Symbolbild)
In Salzgitter musste die Polizei anrücken, weil ein Streit eskaliert war. (Symbolbild)
Foto: Mareike van Gerpen

Salzgitter. In Salzgitter hat es einen heftigen Streit zwischen einem Vater und dessen Sohn gegeben. Selbst als die Polizei am Samstagvormittag zur Wohnung in der Fuhsestraße anrückte, ging der Zwist noch weiter.

Laut Polizei Salzgitter hatte der Vater in seiner Wohnung einen ihm fremden Mann entdeckt. Offenbar weil er dachte, dass es sich bei dem Unbekannten um einen Einbrecher handelt, besprühte er ihn mit Reizgas.

Reizgas-Attacke in Salzgitter

Bei dem Mann handelte es sich aber nicht um einen Kriminellen mit bösen Absichten, sondern nur um einen Freund des 19-jährigen Sohns, der bei ihm zu Besuch war. Nach der Gas-Attacke gegen seinen Kumpel rastete der 19-Jährige aus, weshalb die Polizei kommen musste.

Mann muss in Gewahrsam

Als die Beamten eintrafen, war der junge Mann immer noch derart in Rage, dass er die Polizisten angriff. Laut Polizei Salzgitter trat er einen Polizisten gegen den Oberkörper und dessen Kollegin gegen das Handgelenk. Immerhin: Verletzt wurden die beiden nicht.

-------------------

Mehr von uns:

-------------------

Damit der 19-Jährige sich etwas beruhigen kann, musste er in Gewahrsam. (ck)