Salzgitter 

Salzgitter: „Menschenleben in Gefahr“ – Haus droht in Flammen aufzugehen!

Die Feuerwehr verhinderte, dass das Wohnhaus in Salzgitter komplett in Flammen aufging.
Die Feuerwehr verhinderte, dass das Wohnhaus in Salzgitter komplett in Flammen aufging.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. „Menschenleben in Gefahr“ - so die Erstmeldung, die die Feuerwehr Salzgitter am frühen Samstagmorgen erhielt. Im Stadtteil Salzgitter-Bad war aus bisher ungeklärter Ursache ein Küchenbrand in einer Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen.

Brand in Salzgitter: Hausbewohner kommen Feuerwehr entgegen

Als die Einsatzkräfte eintrafen, kamen ihm im Treppenhaus bereits die ersten Hausbewohner entgegen. Die beiden über 80-jährigen Wohnungsinhaber hatten den Brand selbst bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Sie erlitten Rauchvergiftungen, ebenso ein 63-jähriger Nachbar. Die drei Bewohner mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Löscharbeiten dauern bis in die Morgenstunden an

Für die Feuerwehrleute gestaltete sich die Löschung des Brands nicht ganz einfach. Immerhin drohte das Feuer auf den Dachstuhl überzugreifen. Auch die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunde an.

Wie Fabian Abt, Einsatzleiter bei der Berufsfeuerwehr Salzgitter betonte, durften keine versteckten Glutnester übersehen werden.

____________________

Mehr von News38:

Bahn hat Verspätung: Mann aus Peine verpasst Flieger und zieht vor Gericht

Mallorca: Rocker breiten sich aus – führen die Spuren nach Niedersachsen?

VW: Auto-Experte mit gewagter These: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass...“

____________________

Ziegel fallen vom Dach

Durch herabfallende Ziegel soll während des Einsatzes ein Auto beschädigt worden. An den Löscharbeiten waren ungefähr 50 Feuerwehrkameraden der Berufsfeuerwehr Salzgitter und der freiwilligen Feuerwehr Salzgitter-Bad beteiligt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (mb)