Salzgitter 

Salzgitter: Lkw schleudert Auto in Graben – Polizei hat diesen Verdacht

Der Wagen wurde bei dem Unfall in Salzgitter völlig zerstört. Er landete im Graben.
Der Wagen wurde bei dem Unfall in Salzgitter völlig zerstört. Er landete im Graben.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. In Salzgitter ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Am Montagmorgen krachte es auf der Kreuzung Nord-Süd-Straße / Vor der Burg in Gebhardshagen.

Nach Polizeiangaben war ein Lkw-Fahrer aus Salzgitter-Bad kommend in Richtung Gebhardshagen unterwegs. Auf der Kreuzung erfasste der Laster dann mit voller Wucht ein Auto, dessen Fahrer auf der Straße Vor der Burg in Richtung der Straße Erzwäsche fuhr.

Noch am Montag äußerte die Ermittler einen ersten Verdacht zur Unfallursache.

Schwerer Unfall in Salzgitter - Lkw erfasst Pkw

Der seitliche Aufprall war dermaßen heftig, dass der BMW in den tiefen Graben geschleudert wurde. Auch die Sattelzugmaschine kam erst nach mehreren Metern zum Stehen.

Der 40-jährige Autofahrer wurde schwer verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten ihn mit schwerem Gerät aus dem Autowrack befreien. Er kam per Rettungshubschrauber „Christoph 30“ in ein Krankenhaus.

Der 44-jährige Lkw-Fahrer aus dem Harz kam mit dem Schrecken davon. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Ermittlungen in Salzgitter: Wessen Ampel zeigte Rotlicht?

Hatte es laut Polizei Salzgitter zunächst noch es Anhaltspunkte dafür gegeben, dass der Lkw-Fahrer über eine rote Ampel gefahren sein könnte, wendete sich das Blatt am Nachmittag.

Inzwischen verdichteten sich die Hinweise, dass der BMW-Fahrer das Rotlicht missachtet habe. Die Beamten bitten weiterhin dringend Zeugen, sich telefonisch bei ihnen zu melden: 05341/8250.

Zum entstandenen Schaden gab es zunächst keine Angaben. (ck)