Salzgitter 

Salzgitter: Diese Corona-Schmierereien sorgen für Entsetzen – „Schamlos und unentschuldbar“

In Salzgitter hat ein Unbekannter Spuren hinterlassen... (Symbolbild)
In Salzgitter hat ein Unbekannter Spuren hinterlassen... (Symbolbild)
Foto: Jan Woitas

Salzgitter. Unfassbar! Im Beddinger Holz in Salzgitter hat ein Unbekannter einen Gedenkstein der Schwedengräber besprüht. Auch ein Fahrrad-Rastplatz wurde Ziel der Attacke.

Das Perfide daran: Der Täter sprühte ausgerechnet „Corona“-Schriftzüge auf den Stein, die Bank und einen Tisch.

Salzgitter: Corona-Sprayer hinterlässt Sprühdose

Vom Arbeitskreis Thiede e.V. heißt es dazu: ”Auch wir kommen um das Thema 'Corona' nicht herum. Aber auf diese Weise daran erinnert zu werden, ist schamlos und nicht entschuldbar.“

Immerhin konnte der Verein das mutmaßliche „Tatwerkzeug“, eine Dose Sprühlack, sicherstellen. Der Täter hatte sie im Abfalleimer entsorgt.

„Das war sehr umweltbewusst, aber auch sehr dumm, trotzdem 'danke' für das Beweismittel“, so der Arbeitskreis. Vermutlich gebe es Fingerabdrücke auf der Dose.

-----------

Mehr Corona-Themen aus der Region:

-----------

Wahrscheinlich kam es bereits am vergangenen Mittwoch, 18. März, zu der Tat. Der Arbeitskreis Thiede e.V. hofft, dass jemand sachdienliche Hinweise geben kann. (ck)