Salzgitter 

Corona-Ausbruch in Göttingen: Die Spur führt auch nach Salzgitter!

Das Iduna-Zentrum im Zentrum von Göttingen gilt als sozialer Brennpunkt. Hier wurden rund 60 der 700 Bewohner isoliert.
Das Iduna-Zentrum im Zentrum von Göttingen gilt als sozialer Brennpunkt. Hier wurden rund 60 der 700 Bewohner isoliert.
Foto: dpa

Göttingen/Salzgitter. Der neue Corona-Ausbruch in Göttingen hat weitreichende Folgen – nicht für die Stadt. Denn eine Spur führt auch nach Salzgitter. Dorthin hätten die Infizierten unter anderem Kontakt gehabt, teilte die Stadt Göttingen mit. Verbindungen gebe es auch nach Osnabrück und den Kreis Eichsfeld. Alle Betroffenen seien informiert worden.

Doch es kommt noch schlimmer: Der Corona-Ausbruch in Göttingen hat auch weitrechende Folgen für Hunderte Schüler.

Corona-Ausbruch in Göttingen hat Folgen für Schüler

Denn unter den Kontaktpersonen ersten Grades befänden sich auch 57 Kinder und Jugendlichen, so die Stadt. In 13 Schulen müssten die Sicherheitsvorkehrungen daher angepasst werden.

+++ Zu Pfingsten: Massenansturm auf dieser deutschen Insel – bittere Konsequenzen für Urlauber +++

Unter anderem muss dort ab sofort ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden – sowohl auf dem Schulgelände als auch in den Gebäuden – ausgenommen sind nur die Klassenräume.

Zudem würden die Schulen verstärkt auf Krankheitsanzeichen achten. Sollte ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet werden, erhielten alle Mitschüler sowie deren Lehrkräfte als Kontaktpersonen ersten Grades eine Quarantäneverfügung.

---------------------------------------

Mehr aus der Region:

-------------------------------------------

Nach mehreren privaten Familienfeiern waren in Göttingen mindestens 68 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Am Pfingstwochenende wurden 131 Menschen getestet, teilte die Stadt mit. Einige Ergebnisse dieser Tests stünden noch aus. Eine infizierte Person wird weiterhin im Krankenhaus behandelt.

+++ Braunschweig: Nach Corona-Ausbruch in Göttingen – Stadt nimmt jetzt Shisha-Bars in den Fokus +++

Göttingen: Behörden suchen nach Corona-Kontakten

Die Behörden in Göttingen arbeiten mit Hochdruck daran, alle Personen ausfindig zu machen, die mit den Infizierten Kontakt hatten. 203 Kontaktpersonen ersten Grades seien in Stadt und Landkreis Göttingen identifiziert worden, hieß es.

Alle hätten eine Quarantäneverfügung erhalten und wurden aufgefordert, sich testen zu lassen.

>>> HIER alle Entwicklungen im News-Blog (dpa/ck)