Salzgitter 

Salzgitter: Auto wird bei Unfall in zwei Teile geteilt – der Fahrer (†34) hat keine Überlebenschance

Selbst für erfahrene Ermittler und Einsatzkräfte waren die Szenen am Unfallort grausam.
Selbst für erfahrene Ermittler und Einsatzkräfte waren die Szenen am Unfallort grausam.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Bei Salzgitter hat es am frühen Mittwochmorgen einen schrecklichen Unfall gegeben. Ein Mann kam dabei ums Leben.

Als die Feuerwehr Salzgitter am Einsatzort auf der B248 zwischen Leinde und Barum gerufen wurde, wussten die Einsatzkräften nur, dass sie es mit einem Verkehrsunfall zu tun hatten. Doch das Bild vor Ort stellte sich dramatisch dar.

Wagen wird auf Bundesstraße in Salzgitter in zwei Stücke gerissen

Ein riesiges Trümmerfeld sei es gewesen, das die Feuerwehr vorgefunden hat. Einen BMW hatte es in der Mitte zerrissen, ein Insasse wurde aus dem Auto geschleudert, so ein Sprecher vor Ort.

----------------------

Mehr von uns:

----------------------

Der 34-jähriger Fahrer verstarb noch am Unfallort, die Einsatzkräfte konnten nichts mehr für ihn tun. Er war mit seinem Auto frontal gegen einen Baum gekracht. Die Tachonadel blieb bei etwa 90 km/h stehen.

+++ VW: Herbert Diess äußert sich nach Eklat in Wolfsburg – „Also ich versteh schon, dass...“ +++

Unfallursache ist noch völlig unklar

Die Leiche solle obduziert werden, hieß es nach dem Unfall. Einen anderen Insassen fanden die Feuerwehrleute und hinzugerufenen Polizisten nicht.

Weitere Bilder vom Unfallort:

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch völlig unklar. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ein Gutachterbüro beauftragt. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Die B248 wurde an der Unglücksstelle komplett gesperrt. (fb/ck)