Salzgitter 

Salzgitter und Braunschweig: Nächster brutaler Tauben-Übergriff – mehrere Küken tot

In Salzgitter und Braunschweig gab es in den jüngsten Tagen Attacken gegen Tauben.
In Salzgitter und Braunschweig gab es in den jüngsten Tagen Attacken gegen Tauben.
Foto: imago images / Petra Schneider; Stadttaube Braunschweig e.V

Salzgitter. Die Tierquälerei aus Salzgitter, die am Mittwoch bekannt wurde, macht fassungslos: Kinder haben eine junge Taube als Spielball benutzt und brachten sie dabei fast um.

Die Taube wurde am Dienstag von Kindern in Salzgitter umher geschossen und durch die Luft geworfen. Schwer verletzt konnte sie in letzter Minute gerettet werden. Nur zwei Tage später gibt es nun die nächste Schreckensmeldung, diesmal aus Braunschweig: Ein dutzend Küken waren in einem Eimer übereinandergeschichtet wie Müll abgestellt worden. Der Verein Stadttiere Braunschweig e.V. machte auf den Fall aufmerksam.

Braunschweig: Küken wie Müll abgestellt

Der Verein ist geschockt: Am 17. August wurden sie alarmiert, dass vor einem Haus in Braunschweig ein Eimer mit mehreren Küken stand. Ein wenige Tage altes Küken wurde vermutlich erdrückt von der Last der anderen Küken erdrückt. Am Donnerstag starb dann wein weiteres Küken vor Ort.

Als Konsequenz hat der Verein nun Strafanzeige gestellt wegen Tierquälerei.

Salzitter: Kinder quälten bereits am Dienstag eine junge Taube

Bereits am Dienstag beobachtete eine unbekannte Frau eine andere Tierquälerei. Sie ging dazwischen und brachte das Tier zu einer ehrenamtlichen Taubenhelfern.

+++ Hund wird von Kind mit Metallnapf geschlagen, die Reaktionen sind heftig: „Mein Herz blutet“ +++

Eine Helferin macht den erschütternden Vorfall jetzt auf Facebook öffentlich, klagt an: „Ich werde es wohl nie verstehen, wie man die Hilflosigkeit anderer Lebewesen so missbrauchen kann, anstatt ihnen sofort ohne zu zögern zu helfen.“

Und: „Unter Tränen habe ich gestern versucht, sie zurückzuholen in ein Leben in Sicherheit, Geborgenheit und Liebe.“

+++ „Hartz und Herzlich“ (RTL2): Rückkehr nach Salzgitter! Dann kannst du die neuen Folgen sehen +++

Salzgitter: Taube ringt um ihr Leben

Die Helferin hat die Taube auf den Namen „Kouki“ (japanisch für Hoffnung, Licht, Fröhlichkeit) getauft, fleht: „Bitte bitte gib dich nicht auf und ich werde dir deinem Namen entsprechend das geben, was du verdient hast!“

----------------

Mehr von uns:

---------------

Der Beitrag, dem auch zwei Fotos der kleinen Taube anhängen, sorgt für fassungslose Kommentare der Facebook-Nutzer. Viele berichten von ähnlich schlimmen Tierquälereien, die sie beobachtet haben:

  • „Ich könnte schon durchdrehen, wenn Kinder Tauben hinterherlaufen und sie jagen. Und ich lege mich ständig mit Eltern an, die nicht in der Lage (oder in der Laune) sind, den Kindern zu erklären, dass man Tiere nicht quält...“
  • „Dasselbe hatte ich mit zwei erwachsenen Männern und einem Küken.“
  • „Ja man denkt immer wie können Kinder so grausam sein..... Mein Schwester hat mir von IHRER Schule eine ähnliche Aktion erzählt da schnürt es einem dem Hals zu... Schlimm.“
  • „Letzte Woche in Köln erlebt ... Kinder haben ununterbrochen versucht, AUF die Tauben zu springen. Eltern völlig desinteressiert. Hab mich eingemischt. Kommentar der Eltern an mich: 'So wie Sie sehen Looser aus'. Mir egal, Hauptsache die Tauben haben überlebt.“

„Sie ist ein absolut zauberhaftes Wesen“

Inzwischen hat die Helferin etwas Entwarnung gegeben: Kouki gehe es den Umständen entsprechend gut, schreibt sie am Donnerstag. Sie sei so weit stabil, habe aber noch einen längeren Weg vor sich.

„Ihr fehlen fast alle Schwanzfedern und der halbe Rücken ist auch federlos. Außerdem ist sie stark untergewichtig und dehydriert. Aber sie ist ein absolut zauberhaftes Wesen. Sie sucht immer meine Nähe und würde sich dann am liebsten in mir verkriechen. Bei den Fütterungen bettelt sie mich an wie ein kleines Küken. Sie ist ganz besonders und trotz allem noch ein kleiner Sonnenschein.“ (kv)