Salzgitter 

„Hartz und Herzlich“ in Salzgitter: „Geh mal arbeiten“ – darauf hat Hartz-4-Empfänger Wallace eine eindeutige Antwort

„Hartz und Herzlich“: Der 38-jährige Wallace aus Salzgitter will den Aufwand, einen Job zu finden, zukünftig nicht mehr auf sich nehmen.
„Hartz und Herzlich“: Der 38-jährige Wallace aus Salzgitter will den Aufwand, einen Job zu finden, zukünftig nicht mehr auf sich nehmen.
Foto: RTL2 (Montage: NEWS38)

Salzgitter. Nach zwei Jahren kehrt die RTL2-Reportage „Hartz und Herzlich“ zurück nach Salzgitter.

Die Arbeitslosigkeit in Salzgitter liegt seit dem Ende des lokalen Industriebooms bei fast neun Prozent – und damit deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Der 38-jährige Wallace will sich allerdings gar nicht mehr um einen Job bemühen. Warum, erklärt er in der zweiten Folge der aktuellen „Hartz und Herzlich“-Staffel.

„Hartz und Herzlich“: Hartz-4-Empfänger Wallace (38) kündigte seinen Job

Dabei hätte Wallace gar nicht zwingend in die Erwerbslosigkeit abrutschen müssen. Der 38-Jährige hatte einst einen Job als Möbelpacker, kündigte jedoch vor zwei Jahren. In Salzgitter bildet er nun mit seinen Kumpels Dave (37) und Alex (39) das unzertrennliche „Takatuka Ultra Squad“. Dave und Alex haben keinen festen Wohnsitz, kommen aber immer wieder bei Wallace unter.

Alle leben von Hartz 4, das gemeinsame Geld wird untereinander aufgeteilt. In der Sendung sieht es das Trio nicht ein, „sich von einem Job ihre Freiheit nehmen zu lassen.“ Doch Wallace hat noch ganz andere Gründe, warum er sich nicht mehr auf neue Stellen bewerben will.

------------------

Die Sendetermine von „Hartz und Herzlich“ aus Salzgitter:

  • Folge 1: Dienstag, 1. September, 20.15 Uhr, RTL2
  • Folge 2: Dienstag, 8. September, 20.15 Uhr, RTL2
  • Folge 3: Dienstag, 15. September, 20.15 Uhr, RTL2

Die Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung 30 Tage lang kostenlos auf TV Now verfügbar.

------------------

+++ „Hartz und herzlich“ (RTL2): Stadt Salzgitter ist sauer – „Es liegt leider nicht in unserer Macht“ +++

„Ich habe vorhin auch wieder einen Brief gekriegt, dass ich da irgendwelche Maßnahmen machen soll“, erzählt er vor der Kamera. „Das geht aber bei mir zum Beispiel gar nicht.“

Wallace hat wegen seiner Hunde „keine Zeit“ fürs Jobcenter

Warum das nicht geht? Wallace hat zwei Hunde – einen älteren und seit kurzem auch einen ganz jungen Vierbeiner. „Ich habe gar keine Zeit dafür“, meint der 38-Jährige im Bezug auf Besuche beim Jobcenter. Und er fügt hinzu: „Ich habe in meinem Leben schon so viel gearbeitet, wo sich andere mal eine Scheibe von abschneiden könnten.“

------------

Mehr aus Salzgitter:

------------

Wenn junge Leute ihm in der Stadt zurufen, dass er „mal arbeiten“ gehen solle, entgegnet er: „Junge, ich habe schon so viele Möbel geschleppt in meinem Leben, da kommst du gar nicht hinterher.“

„Und dann ist doch alles in Ordnung“

Wie er seine Zukunft ohne Job plant? Sein nächster Schritt steht schon fest: Rente beantragen. „Dann brauche ich mich mit denen nicht mehr rumärgen. Die brauchen sich nicht mehr mit mir rumärgern“, meint er bezüglich der Mitarbeiter im Jobcenter.

Und noch viel wichtiger: Wallace wird dann kein Geld mehr gestrichen. „Und dann ist doch alles in Ordnung“, so der 38-Jährige. (at)