Salzgitter 

A39 bei Salzgitter: Autofahrerin kommt von Straße ab – ihr Wagen verschwindet beinahe komplett

Nach dem Unfall auf der A39 bei Salzgitter war der Kleinwagen von der Straße aus beinahe nicht mehr zu erkennen.
Nach dem Unfall auf der A39 bei Salzgitter war der Kleinwagen von der Straße aus beinahe nicht mehr zu erkennen.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Schlimmer Unfall an der A39 bei Salzgitter! Ein Autofahrerin kam am Dienstag von der A39-Abfahrt Salzgitter-Lebenstedt-Nord ab. Der schwarze Kleinwagen schleuderte in ein Waldstück – und war für andere Verkehrsteilnehmer beinahe nicht mehr zu sehen.

+++ VW: ID.3-Probefahrt endet mit Crash – Fahrer zieht DIESE Schlüsse über E-Auto +++

A39 bei Salzgitter: A-Klasse beinahe nicht mehr zu sehen

„So wie es aussieht, hat sie im Kurvenbereich vermutlich aufgrund der Nässe die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, ist ins Schleudern gekommen und von der Fahrbahn abgekommen und in dieses kleine Waldstück hineingeraten“, erklärte ein Polizist an der Unfallstelle.

-------------------------

Das ist die Stadt Salzgitter:

  • wurde 1942 gegründet
  • ist eine Großstadt mit 104.291 Einwohnern (Stand: Dezember 2019)
  • besteht aus sieben Ortschaften und 31 Stadtteilen
  • Oberbürgermeister ist Frank Klingelbiel (CDU)

-----------------------------

Erst an einem Baum kam die 23-jährige Fahrerin zum Stehen.

Hinter dem Gestrüpp war ihre schwarze A-Klasse nur zu erahnen.

A39 bei Salzgitter: Autofahrerin in Braunschweiger Krankenhaus gefahren

„Ob sie sich leicht oder schwer verletzt hat, ist noch nicht klar“, so die Polizei.

____________

Mehr Themen aus Salzgitter:

____________

Die junge Frau wurde mit einem Rettungswagen von Salzgitter nach Braunschweig in ein Krankenhaus gebracht. (mb)