Salzgitter 

Tierheim Salzgitter platzt der Kragen – „Ist kein Wunschkonzert“

Foto: dpa

Salzgitter. Viele Tiere, die im Tierheim Salzgitter landen, hatten es vorher nicht immer umgänglich. Kein Wunder, dass die Mitarbeiter des Tierheims besonders darauf achten, dass ihre Schützlinge einen Platz in einem liebevollen Zuhause bekommen.

Doch offenbar haben sich in der vergangenen Zeit einige unschöne Situationen abgespielt, die das Tierheim Salzgitter nun dazu veranlasst haben, einige Worte an die Öffentlichkeit zu richten.

+++ Corona in Niedersachsen: Gesundheitsämter an der Belastungsgrenze – „Die Infektionszahlen steigen täglich“ +++

Salzgitter: Tierheim genervt – aus diesem Grund

Auch das Tierheim Salzgitter hatte wegen der Corona-Pandemie kein einfaches Jahr. Im Frühjahr mussten die Mitarbeiter die Vermittlung ihrer Schützlinge komplett einstellen. Sozusagen von 100 auf 0. „Ein gravierender Einschnitt in den Betrieb eines Tierheims. Und natürlich ein harter Schritt für unsere Tiere, denn viele von ihnen hatten Hoffnung, schon bald in ein eigenes Zuhause ziehen zu dürfen“, schreibt das Tierheim bei Facebook.

Ein umso schönerer Moment war es wohl für alle Beteiligten, als sie im Sommer die Türen des Tierheims wieder öffnen durften. Doch der Betrieb lief auch dort unter Corona-Bedingungen weiter. Heißt: Terminvergabe. Für das Tierheim offenbar eine positive Veränderung, denn wie das Team bei Facebook ankündigt, soll diese Maßnahme auch nach der Corona-Pandemie beibehalten werden.

--------------------

Mehr News aus Salzgitter:

-----------------------

Terminvergabe im Tierheim Salzgitter

Trotz allem brachte die Terminvergabe auch einige Enttäuschungen mit sich. „In den letzten Wochen mussten wir leider immer wieder erleben, dass vereinbarte Termine nicht eingehalten wurden“, beklagt das Team. Und das sei besonders ärgerlich, weil keine Absagen kamen. Schließlich nehme sich das Team extra Zeit für die vereinbarten Termine.

Doch ein noch größeres Problem sei offenbar der Umgang untereinander. „Das viel größere Dilemma ist in unseren Augen allerdings, dass der Respekt unserem Team gegenüber fehlt. Niemand hat es verdient in seinem Job beleidigt zu werden“, heißt es in dem Statement des Tierheims weiter.

Grund dafür sei offenbar, dass so manch einer nicht verstehen würde, warum ein Tier nicht an ihn vermittelt werden kann. Für das Tierheim Salzgitter wiederum ärgerlich. „Da spielt nicht die Sympathie eine Rolle, sondern die Gegebenheiten“, macht das Team deutlich.

--------------------

Darauf achtet das Tierheim Salzgitter bei der Vermittlung:

  • Hat die Familie genügend Zeit?
  • Passen die körperlichen Voraussetzungen?
  • Ist das Eigenheim artgerecht?
  • Finanzielle Situation? (Vor allem, wenn es um kranke Tiere geht)
  • Erfahrungen bei bestimmten Rassen?
  • Tierheim macht Vorkontrollen im neuen Zuhause

-------------------

Mitarbeiter deutlich: „Ein Tierheim ist kein Wunschkonzert“

Vor allem die Vorkontrollen des neuen Zuhauses würden zu Ärger führen. „Da geht es nicht um eine Hausdurchsuchung, sondern um das Begutachten des Zuhauses, in dem unser Schützling sein restliches Leben verbringen soll. Wer sich diesem Besuch widersetzt, der muss sich nicht wundern, dass er für die Vermittlung nicht in Frage kommt“, erklärt das Tierheim.

Ein weiterer Punkt: Wenn Tiere mehrere Interessenten haben, könnte es manch ein Interessent nicht verstehen, warum er nicht „als Nummer 1 ins Rennen geht.“ Dazu schreibt das Tierheim: „Sorry Leute, ein Tierheim ist kein Wunschkonzert und wir sind auch nicht Ebay, wo man einfach mehr Geld bietet. Hier geht es um Lebewesen, die ihr kleines Herz an Menschen vergeben möchten und wir sind dafür da, ihnen das beste Zuhause zu suchen.“ (red)