Salzgitter 

Salzgitter hat eine neue Professorin – in ihrem Fach ist sie deutschlandweit die erste

Salzgitter hat eine neue Professorin! Und sie ist die erste bundesweit.
Salzgitter hat eine neue Professorin! Und sie ist die erste bundesweit.
Foto: dpa/Peter Steffen

Salzgitter. Die Ostfalia Hochschule in Salzgitter hat eine neue Professorin!

Und die hat nicht nur große Pläne, sondern auch noch einen besonderen Status. Denn Jana Kühl ist die erste Professorin bundesweit auf ihrem Fachgebiet.

Salzgitter: Jana Kühl ist erste Professorin für Radverkehr

Seit November ist die 35-Jährige Professorin an der Ostfalia Hochschule am Standort Salzgitter. Ihr Fachgebiet: Radverkehrsmanagement. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Experten für den Radverkehr auszubilden – und die Nachfrage sei groß. „Es gibt viele Stellen, die zurzeit unbesetzt sind“, macht Jana Kühl deutlich.

----------------------

Das ist die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften:

  • Fachhochschule wurde 1971 gegründet
  • hieß bis 2009 Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
  • hat Standorte in Wolfenbüttel, Salzgitter, Wolfsburg und Suderburg

----------------------

Die Profesorin will sich dafür einsetzen, ein Umdenken in Städten und ländlichen Regionen anzuregen. „Wir brauchen Infrastrukturen. Dazu ein anderes Miteinander auf den Straßen und ein anderes Selbstverständnis für den Radverkehr“, erklärt die 35-Jährige.

Radverkehr soll in Städten und Kommunen besser werden

Das Wissen, dass sie ihren Studenten vermitteln will, so künftig eben jenen Städten und Kommunen zugute kommen. Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hält das für eine gute Idee. Er erhofft sich durch die Berufung, den Radverkehr besser zu machen.

--------------------

Mehr aus Salzgitter:

Salzgitter: Skurriler Anblick! Wohnwagen parkt auf Hochhaus-Dach – „Das war auch für uns völliges Neuland“

Tierheim Salzgitter platzt der Kragen – „Ist kein Wunschkonzert“

Salzgitter: Seniorin (90) mit Rollator unterwegs – es endet dramatisch

---------------------

Das Ministerium fördert erstmals an sieben Hochschulen Professuren für Radverkehr. Die Einrichtungen erhalten einen jährlichen Höchstbetrag von bis zu 400 000 Euro je Professur. Weitere Berufungen sollen in diesem und im nächsten Jahr folgen. (abr mit dpa)