Salzgitter 

Hund in Salzgitter: Ben war bisher das Sorgenkind – DAS ist seine zweite Chance

Rüde Ben: auf dem Weg in ein neues Leben.
Rüde Ben: auf dem Weg in ein neues Leben.
Foto: The Big Foot Way

Salzgitter. Bis vor kurzem war Hund Ben das Sorgenkind im Tierheim in Salzgitter – doch nun soll er eine zweite Chance durch ein spezielles Training erhalten.

Der Hund, der mittlerweile nicht mehr Ben, sondern Zahir heißt, ist noch nicht lange im Tierheim in Salzgitter.

Der Rüde habe eine schwierige Vergangenheit, eine Vermittlung in seinem Zustand wäre kaum möglich gewesen. Deswegen bekommt Zahir nun eine Chance, die er vermutlich einem verstorbenen Artgenossen zu verdanken hat.

Salzgitter: Trauriges Hunde-Schicksal

Denn im vergangenen Jahr hat sich eine schreckliche Geschichte zugetragen, über die news38.de bereits berichtet hat. Damals wurde vom Tierheim Salzgitter ein Spendenaufruf für den Rüden Bajat gestartet.

Viele Tierfreunde haben dafür gespendet, dass er in einem Hundecamp resozialisiert werden kann. Er war jedoch nur ein paar Wochen in dem Camp, bevor er durch einen tragischen Unfall ums Leben kam.

Die Spenden der Tierliebhaber sollten danach für zukünftige Resozialisierungs-Kandidaten aufgehoben werden. So ein Kandidat ist Zahir.

Chance auf ein neues Leben für Hund Zahir

Zahir soll jetzt bei den Hunde-Profis von „The Big Foot Way“ in Rehburg-Loccum in Niedersachsen resozialisiert werden.

Sie erzählen, dass es viel Arbeit gebe. Denn seine letzten Halter hätten Angst vor ihm gehabt und seien zu unerfahren für solch einen Hund gewesen. Seine Halter sollen ihn selten ausgeführt haben. Die meiste Zeit habe er deswegen in seiner Transportbox gesessen und nur im Garten ein bisschen Auslauf genießen können.

--------------

Mehr Themen aus Salzgitter:

--------------

Nun wollen die ausgebildeten Hundetrainer versuchen, Zahir eine neue Chance zu geben.

Hund habe noch eine kurze Zündschnur

Der Rüde, der ehemals aus Rumänien stammt, habe bisher noch eine kurze Zündschnur und neige dazu, oft auszurasten. Trotzdem sei er menschenfreundlich, käme nur „oft nicht aus seiner Haut raus“, heißt es von „The Big Foot Way“ auf Facebook.

Somit bleibt es spannend, wie und ob sich der Rüde Zahir sozialisieren kann und anschließend endlich ein neues Zuhause finden wird. (mbe)