Salzgitter 

Salzgitter: Auto schleudert gegen Baum – zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Salzgitter: Der Motorraum des Autos war nach dem Crash nicht mehr wiederzuerkennen.
Salzgitter: Der Motorraum des Autos war nach dem Crash nicht mehr wiederzuerkennen.
Foto: Rudolf Karliczek

Kreis Hildesheim. Heftiger Crash im Kreis Hildesheim! Ein Auto aus Salzgitter krachte auf einer Landstraße zwischen Grasdorf und Holle in einen Baum.

Die beiden Insassen aus Salzgitter wurden dabei verletzt. Sie konnten nach ersten Informationen aber das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen.

Salzgitter: Auto donnert in einen Baum – und ist komplett Schrott

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

-------------------------

Unfallstatistik in Niedersachsen im Jahr 2020

  • durch Corona hat es deutlich weniger Unfälle gegeben
  • 184.844 Unfälle insgesamt auf den Straßen von Niedersachsen (-15,2 Prozent zum Vorjahr)
  • 370 Menschen sind ums Leben gekommen (2019 waren es noch 432)
  • 35.005 Menschen wurden verletzt - davon 5260 schwer
  • Unfallursachen sind vor allem überhöhte Geschwindigkeit, Vorfahrtsmissachtung, Alkohol am Steuer und Fehler beim Abbiegen oder Überholen

-------------------------

Das Auto kam in Fahrtrichtung Holle in einer Rechtskurve hinter eine Brücke von der Straße ab. Anschließend donnerte der Wagen so heftig in einen Baum, dass der gesamte Motorraum übel zusammengequetscht wurde und kam erst 20 Meter später wieder zum stehen.

+++ A39 bei Salzgitter: Unfall! Autobahn voll gesperrt – Wagen überschlägt sich +++

Teile des Fahrzeugs wurden mehrere Meter durch die Gegend geschleudert.

--------------

Mehr Themen:

Salzgitter: Lange Schlange bei Shell-Tankstelle – Grund dafür ist DIESER irre Spritpreis

Salzgitter: Versuchter Mord! Ermittler geben erste Details bekannt

Salzgitter: Oh, Tannenbaum! Pannen-Transport sorgt für ordentlich Chaos – „wollen nicht, dass Aktion im Wohnhaus einer Familie endet“

--------------

Die beiden Verletzten wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Über drei Stunden lang waren die Einsatzkräfte mit der Räumung beschäftigt. (bp)