Salzgitter 

Salzgitter: Frau macht Ekelfund in der Küche – „Weiß jemand, was das ist?“

Eine Frau aus Salzgitter hat in ihrer Küche etwas entdeckt, was da eigentlich nicht hingehört. (Symbolbild)
Eine Frau aus Salzgitter hat in ihrer Küche etwas entdeckt, was da eigentlich nicht hingehört. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Westend61

Salzgitter. Eine junge Frau aus Salzgitter hat in ihrer Küche einen besonderen Fund gemacht.

Domenique aus Salzgitter hat etwas entdeckt, was man nicht zwingend in der Küche haben möchte – und was da auch nicht hingehört. Aber, um was handelt es sich hier eigentlich?

Salzgitter: Es war doch kein Schatten

Die Salzgitteranerin hat ein Foto ihrer Entdeckung gemacht und es in eine Facebook-Gruppe gestellt. Dort wird jetzt munter gerätselt. Domenique entdeckte an ihrer Jalousie klitzekleine Tierchen. „Ich dachte erst, dass es ein Schatten ist. Deswegen habe ich mir nichts dabei gedacht. Als ich mir das dann näher angeguckt habe, fand ich es schon ekelig“, schildert sie die Situation in ihrer Küche gegenüber News38.

„Da ich kurz zuvor eine etwas großer Spinne am Fenster gesehen hatte, dachte ich, es wären Eier von der Spinne. Als ich die Eier aber entfernt hatte, sind diese aufgegangen – und man hat ziemlich schnell gesehen, dass es sich nicht um Spinnen handelt“, sagt sie. „Habe mich geekelt, so etwas entdeckt man ja nicht jeden Tag.“

+++ Salzgitter: Mit 160 km/h durch die Stadt – illegales Autorennen ruft Polizei auf den Plan +++

Salzgitter: „Noch nie gesehen“

Tatsächlich schlüpften grünliche Larven aus den Mini-Eiern. „So etwas habe ich noch nie gesehen“, sagt Domenique. Daher habe sie schnell ein Foto gemacht und die Kleinen dann in die Wiese gesetzt. „Weiß jemand, was das ist?“ In einer Salzgitter-Gruppe bei Facebook gibt's viele Vermutungen, um was es sich handeln könnte.

Teppichkäfer, Vogelmilben, Zecken und Wanzen werden genannt. Und tatsächlich dürfte es auf Letztere hinauslaufen. Eine Expertin des Naturhistorischen Museums hat sich das Foto mal genauer angesehen.

+++ Berlin: Auto rast am Breitscheidplatz in Menschenmenge – HIER geht's zum Newsticker! +++

Da es keine Nahaufnahme ist, sei es sehr schwer, die Tierchen sicher zu bestimmen, so die Expertin. Aber sie hat eine Vermutung: „ Die Grüne Stinkwanze hat Ähnlichkeiten, die Graue Gartenwanze auch. Beides sind Baumwanzen. Da ist dann wohl ein Tierchen von außen reingekommen und hat Eier abgelegt.“

Expertin über Ekelfund in Salzgitter: „Eigentlich ganz friedlich“

Stinkwanzen können zwar kräftig stinken, sind aber eigentlich ganz friedlich, sagte der Naturschutzbund. Gleiches gilt für die Graue Gartenwanze. Wanzen haben kein gutes Image, dabei tun sie eigentlich nichts. Sie sind weder giftig noch stechen oder beißen sie. Dein Blut wollen sie auch nicht aus dir heraussaugen. Und sogar die Fress-Schäden sind eher klein.

+++ Salzgitter: „Grenzenloser Hass“ – dieses Tier muss durch die Hölle gehen +++

Wanzen stinken nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Dann versprühen sie nämlich ein Sekret, um den potentiellen Feind abzuwehren und nicht gefressen zu werden. Es gibt aber auch Wanzen, die als Schädlinge eingestuft werden, wie etwa die Marmorierte Baumwanze aus China.

-----------------

Mehr Themen aus Salzgitter:

-----------------

Lob nach Wanzen-Fund in Salzgitter

Aber zurück nach Salzgitter: Indem Domenique die kleinen Tierchen in die Wiese gesetzt habe, habe sie eigentlich alles richtig gemacht, lobt die Expertin aus Braunschweig. Noch besser wäre nur ein Gebüsch gewesen. Beim nächsten Mal dann. (ck)