Salzgitter 

Salzgitter: Nach grausamen Mädchen-Mord – Minister legt DAGEGEN jetzt sein Veto ein

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Beschreibung anzeigen

Salzgitter. Knapp ein Monat ist schon vergangen, als die 15-jährige Anastasia tot in Salzgitter gefunden wurde. Zwei Mitschüler, 13 und 14 Jahre alt, sind tatverdächtig.

Kein Wunder, dass danach eine Debatte über die Senkung der Strafmündigkeit nicht nur in Salzgitter entfacht ist. Jetzt hat sich auch der Bundesjustizminister dazu klar geäußert.

Salzgitter: Bundesminister hat klare Meinung

Und das sorgt für viel Aufruhe. Denn: Die Herabsenkung der Strafmündigkeit ist nach Ansicht von Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) keine geeignete Maßnahme zur Bekämpfung von Gewalttaten von Kindern.

„Unsere Rechtsordnung, insbesondere das Kinder- und Jugendhilferecht sowie das Familienrecht, stellt Wege bereit, die dem Alter und der Entwicklungssituation strafunmündiger Kinder viel angemessener sind als eine strafrechtliche Sanktionierung“, sagte Buschmann dem Politikjournal „Rundblick“ (Freitag).

+++ Salzgitter: Abschied von Anastasia – „Leben zerstört, nicht aber ihre Botschaft“ +++

Ende Juni kam die 15-Jährige aus Salzgitter gewaltsam zu Tode, ein 13-Jähriger und ein 14-Jähriger gelten als dringend tatverdächtig. Die Staatsanwaltschaft teilte damals mit, dass eine Inhaftierung des 13-Jährigen wegen der Strafunmündigkeit nicht möglich sei.

Nach Mädchen-Mord in Salzgitter – das war Althusmanns Forderung

Buschmann erläuterte, in besonders gravierenden Fällen könne das Familienrecht sogar eine Unterbringung in einer geschlossenen Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe anordnen. „Entgegen einer weit verbreiteten Vorstellung ist die Zahl der in der polizeilichen Kriminalstatistik registrierten tatverdächtigen Kinder insgesamt nach der Jahrtausendwende erheblich gesunken - und keineswegs beständig gestiegen.“

---------------------------

Mehr aus Salzgitter:

Urteil im Horror-Prozess! Frau misshandelte Freundin monatelang

Tiertafel will Vierbeinern helfen – und braucht jetzt selbst Hilfe

Heftige Rauchwolke! Brand bei der Salzgitter-AG

---------------------------

CDU-Landeschef Bernd Althusmann hatte nach dem Tod des Mädchens eine neue Debatte um die Strafmündigkeit gefordert. Angesichts einer Diskussion über mehr Rechte für Kinder und Jugendliche und über ein Absenken des Wahlalters sei es eine logische Konsequenz, dass Kinder und Jugendliche auch mehr Verantwortung für unsere Gesellschaft übernehmen sollten, hatte Althusmann gesagt. „Dazu gehört für mich auch die Frage nach der Strafmündigkeit, die in vielen Staaten bereits unter 14 Jahren liegt.“ (mbe mit dpa)