Veröffentlicht inSalzgitter

Salzgitter: Laden-Besitzerin verzweifelt! „Sieht nirgendwo so schrecklich aus wie hier“

Eine Laden-Besitzerin aus Salzgitter hat im wahrsten Sinne des Wortes ein beschissenes Problem – und sie ist nicht alleine damit.

© Rudolf Karliczek

Müll auf der Straße - Achtloses Wegwerfen strafbar?

Spannende Infos findest du im Video.

Christiane Meyer aus Salzgitter hat im wahrsten Sinne des Wortes ein beschissenes Problem.

Seit mehreren Jahren betreibt sie mit viel Liebe und Herzblut C.M. Fashion in der Creteil-Passage in Salzgitter-Lebenstedt – doch das, was sich die letzten Monate in der Passage abspielt, habe sie so noch nicht erlebt.

Salzgitter: Tierisches Problem in der Creteil-Passage

Eigentlich soll C.M. Fashion für die Kunden ein Ort zum Wohlfühlen sein. Der Laden steht laut Christiane für „Qualität, gute Laune und ganz viel Glitzer“. Doch was ganz sicher nicht Teil des Konzepts war, ist der Tauben-Dreck. Mittlerweile sei es in der Passage so schlimm, dass Geschäfte ihre Ware teils nicht mehr vor die Ladentür stellen können – oder aber mit Schirmen abdecken, damit der Taubenkot nicht auf der Kleidung landet.

+++Salzgitter: Attacke auf Behinderten-Parkplatz! Familie verzweifelt+++

„Das ist unmöglich“, sagt Christiane, „die Leute kommen schon gar nicht mehr in die Stadt“. Und wenn sie denn mal vorbeikommen, dann höre Christiane viele reden. „Die sagen, es sieht nirgendwo so schrecklich aus wie hier“, klagt die Laden-Besitzerin. Schon morgens würden die Tiere vor den Türen sitzen, überall ihr Geschäft verrichten – und sogar in die Läden reinlaufen.

In der Creteil-Passage in Salzgitter-Lebenstedt sind die Tauben los. Foto: Rudolf Karliczek

Laden-Besitzerin verzweifelt

Früher sei das nicht so schlimm gewesen. Doch seit ein paar Monaten würden sich immer mehr Tauben in der Passage sammeln. Auf dem Dach. Auf den Stangen. „Viele sagen, hier kann man gar nicht langgehen, dauernd kriegen die auf ihre Jacken“, sagt die Laden-Inhaberin. Sie hätte auch schon bei der Stadt angerufen und Mails geschickt. Doch bislang seien ihre Anfragen ins Leere gelaufen. „Da muss jetzt was passieren“, fordert sie.


Mehr News:


Auf Nachfrage von News38 sagt die Stadt, dass die Situation der Verwaltung durchaus bekannt ist. Der Städtische Regiebetrieb (SRB) kümmert sich um die Reinigung der Passage. „Aufgrund der Witterung ist im Winter eine Nassreinigung mit der Kehrmaschine in diesem Bereich jedoch nur eingeschränkt möglich“, erklärt ein Stadt-Sprecher. Dadurch müsse „der angetrocknete Taubenkot nun mit erhöhtem Aufwand entfernt werden“, sagt er. Die Stadt habe bereits eine Spezialfirma dafür beauftragt.

Für Salzgitter-Lebenstedt ist es übrigens nicht das erste Mal, dass sie mit dem Thema Taubenkot in Berührung kommt. Erst kürzlich sorgte eine Bank „In den Blumentriften“ in Lebenstedt für Aufsehen. Denn auf die will sich aufgrund des Kots einfach niemand mehr setzen. Auch da ist der SRB bemüht, das Problem in den Griff zu bekommen – auch mit Hilfe des Vereins „Stark für Tiere“. Mehr dazu liest du in diesem Artikel >>>