Veröffentlicht inSport

DFB: Neuer Chef legt Bundestagsmandat nieder

grindel.jpg
Reinhard Grindel ist einziger Kandidat auf die Nachfolge von Wolfgang Niersbach als DFB-Präsident. Foto: dpa

Frankfurt a.M./Berlin. 

DFB-Präsident Reinhard Grindel wird sein Mandat als CDU-Bundestagsabgeordneter zum 3. Juni niederlegen. Eine entsprechende Erklärung werde er am 1. Juni an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) abgeben, schrieb Grindel Donnerstag.

Keine politische Hintertür

Öffentliche Spekulationen, er könne sich im Hinblick auf den im November stattfindenden ordentlichen DFB-Bundestag eine „Hintertür offenhalten“, seien völlig abwegig und entbehrten angesichts des Zeitpunkts seiner Mandatsniederlegung jeder Grundlage, hieß in einer dreiseitigen Erklärung Grindels.

Der CDU-Politiker sitzt seit 2002 im Bundestag und wurde 2009 und 2013 in seinem niedersächsischen Wahlkreis Rotenburg I – Heidekreis direkt gewählt.