Sport 

Zverev verliert erstes ATP-Finale in Nizza

Alexander Zverev konnte sich nicht durchsetzen.
Alexander Zverev konnte sich nicht durchsetzen.
Foto: dpa
  • Auf seinen ersten Titel auf der ATP-Tour muss Alexander Zverev noch warten.
  • Das Talent aus Hamburg verliert sein erstes Endspiel.
  • Für Zverev geht es weiter zu den French Open.

Nizza. Am Ende seines Finales auf der ATP-Tour ging Alexander Zverev dann offensichtlich doch ein wenig die Luft aus. Das deutsche Tennis-Talent verlor sein erstes Endspiel in Nizza 4:6, 6:3, 0:6 gegen den topgesetzten Österreicher Dominic Thiem, lieferte aber trotzdem eine starke Generalprobe für die French Open ab.

"Seine Zeit wird bald kommen", prophezeite Thiem. Auch Zverev lobte seinen Gegner bei der Siegerehrung. "Er hat einen guten Job in der Vergangenheit gemacht, darum ist er auf dem Weg in die Top Ten", sagte er. Obwohl Zverev nach dem Halbfinale erklärt hatte, er sei nach drei harten Matches in Serie unheimlich müde, raffte er sich nach dem 0:2-Rückstand im zweiten Satz noch einmal auf und erzwang einen entscheidenden dritten Durchgang. Dort machte der 19-jährige Hamburger aber gerade noch fünf Punkte gegen den Vorjahressieger.

Spielunterbrechung wegen Nasenblutens

Bei einer 4:2-Führung im ersten Satz hatte es zunächst noch so ausgesehen, als könne sich Zverev für die jüngste Niederlage gegen Thiem in München revanchieren. Der Weltranglisten-48. musste sich beim Stand von 4:5 wegen Nasenblutens behandeln lassen, wenig später war der Satz nach einem Doppelfehler weg. Das Match gegen die Nummer 15 der Welt war dann nach 1:39 Stunden beendet. Das Sandplatz-Turnier in Nizza war mit 520.000 Dollar dotiert.

Bei den French Open, wo Zverev vor drei Jahren im Junioren-Endspiel stand, ist der aufstrebende Davis-Cup-Spieler zum Auftakt am Sonntag naturgemäß noch nicht gefordert.