Sport 

Vettel gewinnt den Monaco-Klassiker

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Monte Carlo.
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Monte Carlo.
Foto: dpa

Monte Carlo. Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen und seine WM-Führung in der Formel 1 weiter ausgebaut. Der viermalige Weltmeister setzte sich am Sonntag, 28. Mai, auf dem Straßenkurs in Monte Carlo vor seinem finnischen Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen durch. Vettel gewann das Teamduell dank einer cleveren Strategie und einer makellosen Leistung. Es ist der erste Sieg für einen Ferrari im Fürstentum nach 16 Jahren und einem Tag, zuletzt hatte dort 2001 Michael Schumacher triumphiert.

25 Punkte mehr

In der WM-Wertung baute der 29 Jahre alte gebürtige Heppenheimer seinen Vorsprung auf Lewis Hamilton deutlich aus. Der Brite kam nach einer verkorksten Qualifikation mit Startrang 13 nicht über Platz sieben hinaus. Im Klassement hat Vettel nach sechs von 20 Rennen 25 Punkte mehr als der dreimalige Champion von Mercedes.

Wehrlein-Crash

Dritter wurde beim Klassiker der Königsklasse der Australier Daniel Ricciardo im Red Bull vor Valtteri Bottas aus Finnland im zweiten Silberpfeil. Pascal Wehrlein schied nach einem spektakulär aussehenden Unfall gegen Ende des Rennen im Sauber aus, er stieg offensichtlich unverletzt aus seinem Wagen. Nico Hülkenberg konnte den Grand Prix wegen eines Getriebeschadens an seinem Renault nicht beenden.