Sport 

Reifenplatzer stoppt Vettel – Hamilton regiert Silverstone

Der Brite Lewis Hamilton vom Team Mercedes AMG Petronas Motorsport feiert nach seinem Sieg auf dem Podium.
Der Brite Lewis Hamilton vom Team Mercedes AMG Petronas Motorsport feiert nach seinem Sieg auf dem Podium.
Foto: dpa

Silverstone. Nach Sebastian Vettels Reifenplatzer in der vorletzten Runde von Silverstone fiel Lewis Hamiltons Siegerparty gleich noch etwas rauschender aus. Britanniens Rennkönig raste am Sonntag, 16. Juli, im Mercedes zu seinem vierten Formel-1-Heimtriumph in Serie und verkürzte den WM-Rückstand auf Vettel zur Saisonhalbzeit auf einen Punkt.

Der Ferrari-Star hatte sich gerade noch als Siebter ins Ziel gerettet. "Das ist bitter, heute war mehr drin. Wir haben Glück, dass wir überhaupt ins Ziel gekommen sind", sagte Vettel sichtlich enttäuscht.

Bottas' Aufholjagd

Hinter Hamilton hatte sein Teamkollege Valtteri Bottas mit einer starken Aufholjagd von Startplatz neun den Mercedes-Doppelerfolg perfekt gemacht. "Es geht nicht besser. Wir sind außer uns vor Freude", versicherte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Dritter wurde Vettels Stallgefährte Kimi Räikkönen. Der Finne musste ebenfalls kurz vor Schluss noch einmal ungeplant die Reifen wechseln und verlor so Platz zwei an Bottas.

Verlierer des Tages war Vettel. Nach verpatztem Start rieb sich der 30-Jährige zunächst in einem harten Duell mit dem niederländischen Red-Bull-Youngster Max Verstappen auf. Auf den Schlussrunden musste der Hesse dann zunächst Bottas vorbeiziehen lassen und hatte dann Pech, als er wegen eines geplatzten Vorderreifens einen weiteren Boxenstopp einlegen musste.