Sport 

Verflixtes Schießen: Peiffer verpasst Medaillenränge

Heute hat's nicht gereicht für Arnd Peiffer.
Heute hat's nicht gereicht für Arnd Peiffer.
Foto: Andreq Medichini/dpa

Pyeongchang. Es lief so gut für Arnd Peiffer aus Clausthal-Zellerfeld: Gestern holte sich der Biathlet völlig überraschend seine erste Goldmedaille im Sprint. Bei der heutigen Verfolgung konnte er nicht an seinen Erfolg von gestern anknüpfen, obwohl es am Anfang ganz danach aussah: Peiffer durchlief die ersten beiden Durchgänge im Schießen fehlerlos.

Was ihm im Liegen gut gelang, konnte er im Stehen nicht wiederholen: Bei der zweiten Scheibe patzte Peiffer und handelte sich eine Strafrunde ein. Nachdem ihm auch im vierten Schießen ein Fehler unterlief und Konkurrent Martin Fourcade fehlerlos blieb, war das Rennen um einen Medaillenrang für Arnd Peiffer durch.

Doch Teamkollege Benedikt Doll konnte sich die Bronzemedaille sichern. Simon Schempp erreichte Rang fünf - Arnd Peiffer landete auf dem achten Platz. Zwar hat es nicht für eine Medaille gereicht, aber mit dem Teamergebnis können die Deutschen dennoch zufrieden sein.