Sport 

Knapper Sieg: Jogis Jungs noch nicht WM-reif

Deutschlands Ilkay Gündogan (Mitte) kämpft mit Saudi-Arabiens Yasir Al-Shahrani und Saudi-Arabiens Abdullah Otayf um den Ball.
Deutschlands Ilkay Gündogan (Mitte) kämpft mit Saudi-Arabiens Yasir Al-Shahrani und Saudi-Arabiens Abdullah Otayf um den Ball.
Foto: Ina Fassbender/dpa

Leverkusen. Kaum Stimmung und ein extrem schwacher Auftritt: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Testspiel vor der Abreise zur Weltmeisterschaft in Russland einen Pflichtsieg verbucht.

Neun Tage vor dem ersten WM-Gruppenspiel gegen Mexiko konnte das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Freitagabend beim 2:1 (2:0) gegen WM-Außenseiter Saudi-Arabien in Leverkusen aber nur streckenweise überzeugen.

Werner schießt 1:0

Der Leipziger Timo Werner brachte die DFB-Auswahl vor 30 210 Zuschauern in der BayArena in der 8. Minute in Führung, kurz vor der Pause traf Omar Hausawi ins eigene Tor (43.). Den Treffer für die Saudis erzielte Taissir Al-Dschassim im Nachschuss nach einem von Marc-André ter Stegen gehaltenen Elfmeter (85.).

Nur Özil fehlt

Bis auf den angeschlagenen Mesut Özil konnte Löw seine WM-Wunschelf aufbieten. Im Tor des viermaligen Weltmeisters stand in der ersten Halbzeit wieder Kapitän Manuel Neuer, der nach seinem Comeback beim 1:2 gegen Österreich weitere Spielpraxis sammeln konnte.