Basketball Löwen Braunschweig 

53:111 - Löwen schleichen als Kätzchen vom Feld

Anthony Morse war zwar der erfolgreichste Spieler der Braunschweiger - aber gegen die bayerische Übermacht konnte er am Dienstagabend auch nichts ausrichten.
Anthony Morse war zwar der erfolgreichste Spieler der Braunschweiger - aber gegen die bayerische Übermacht konnte er am Dienstagabend auch nichts ausrichten.
Foto: Basketball Löwen Braunschweig

Braunschweig/München. Die Niederlage gegen die Basketballer des FC Bayern München am Dienstagabend kam für die Basketball Löwen zwar nicht unerwartet - aber sie war unerwartet deutlich: Mit 53:111 (14:34/16:23/13:27/10:27) mussten sich die Braunschweiger bei den favorisierten Gastgebern geschlagen geben.

Vor fast 6.200 Zuschauern war das Team von Trainer Frank Menz von Anfang an deutlich unterlegen; lediglich im zweiten Viertel konnten die Löwen beim Tabellenführer einigermaßen mithalten.

Trainer Menz kommentierte das Spiel so: „Für uns war das heute hier ein ganz schweres Spiel. Wir waren auf allen Positionen unterlegen. Der Unterschied war riesengroß heute.“

Basketball Löwen Braunschweig: Bradley 11, Ebert, Figge 1, Lansdowne 10 (3 Assists, 2 Ballgewinne), Janavicius (4 Assists), Klepeisz 5 (3 Assists), Alte, Schwartz 3, Morse 6 (3 Ballgewinne), Koné 3, Eatherton 10 (5 Rebounds), Lagerpusch 4.

Bis zum kommenden Sonntag, 8. Oktober, hat Frank Menz nun Zeit, seine Jungs wieder aufzubauen. Dann treten sie ab 17.30 Uhr in der heimischen Volkswagen Halle gegen die Telekom Baskets Bonn an. Das ist dann auch ein Duell zweier Tabellennachbarn: Braunschweig steht nach dem zweiten Saisonspiel auf dem 10. Platz, Bonn folgt auf Platz 11.