Basketball Löwen Braunschweig 

Löwen empfangen ungeschlagene Würzburger

Archivbild
Archivbild
Foto: Basketball Löwen

Braunschweig. Für die Basketball Löwen Braunschweig geht es am Samstag, 22. Oktober, in der Volkswagenhalle gegen s.Oliver Würzburg - den ungeschlagenen Tabellenführer der BBL. Tip-Off der Partie ist um 18.00 Uhr.

„Würzburg hat mit Dirk Bauermann einen Trainer engagiert, der das Programm in die Spitze der Liga führen soll“, sagt Löwen-Trainer Frank Menz über den Gegner. Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann konnte sich bei den bisherigen Erfolgen vor allem auf seine deutschen Spieler verlassen – allen voran Nationalmannschaftskapitän Robin Benzing. Nach zwei Jahren in Spaniens Top-Liga schnürt der Small Forward nun seine Schuhe für die Würzburger und ist gegenwärtig mit 17,6 Punkten ihr Topscorer.

Fokussierten Gegner erwartet

"Die Würzburger sind sehr gut und quasi auf allen Positionen doppelt besetzt. Und dass sie die Qualifikation für den FIBA Europe Cup nicht geschafft haben und daher nicht international spielen, macht sie noch stärker. Sie sind deshalb fokussierter und ausgeruhter“, so Frank Menz. Das bestätigte sich in den vergangenen Partien, in denen die Würzburger sehr kontrolliert, diszipliniert und defensivstark aufgetreten sind.

So ließen die Unterfranken nur 72,2 gegnerische Punkte im Schnitt zu. Damit gehören sie mit Ludwigsburg und München zu den besten Verteidigungsmannschaften der Liga. Hinzukommend leisteten sie sich nur acht Ballverluste pro Spiel, nur Bamberg hat weniger.

Das Niveau anpassen

Auf die Löwen kommt dementsprechend ein schwerer und Playoff-ambitionierter Gegner zu. Allerdings haben sie in den vergangenen drei Partien gute Leistungen gegen derartige Teams gezeigt. Zwar sind dabei keine Siege herausgesprungen, aber Mut für die anstehende Partie sollte es den Löwen dennoch gemacht haben.

Auch Frank Menz fordert von seiner Mannschaft, befreit aufzuspielen und sich nicht zu viele Gedanken zu machen. „Außerdem wird wichtig sein, dass wir physisch auf ähnlichem Niveau spielen, wie der Gegner. Und natürlich brauchen wir gute Wurfquoten und generell einen richtig guten Tag.“, sagt Frank Menz, der dieses Mal wieder auf vollere Ränge und eine mindestens so tolle Unterstützung wie in den Spielen zuvor hofft.