Basketball Löwen Braunschweig 

Vorgeführt: Bitterer Saisonstart für Basketball Löwen

Ratlosigkeit bei den Basketball Löwen: Zum Saisonauftakt am Samstagabend waren sie ihren Gästen aus Oldenburg am Ende in allen Belangen unterlegen; auch DeAndre Landsdowne (Mitte) konnte keine entscheidenden Akzente setzen (Archivfoto vom Testspiel gegen die Eisbären Bremerhaven).
Ratlosigkeit bei den Basketball Löwen: Zum Saisonauftakt am Samstagabend waren sie ihren Gästen aus Oldenburg am Ende in allen Belangen unterlegen; auch DeAndre Landsdowne (Mitte) konnte keine entscheidenden Akzente setzen (Archivfoto vom Testspiel gegen die Eisbären Bremerhaven).
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig. Schwarzer Tag für den Braunschweiger Sport: Die Basketball Löwen haben am Samstagabend zum Bundesliga-Saisonauftakt ihren Heimvorteil nicht nutzen können. Gegen die Gäste der EWE Baskets Oldenburg unterlag das Team von Headcoach Frank Menz deutlich - am Ende hieß es 64:100 (16:16/14:32/20:26/14:26).

Bitter für die Löwen: Sie waren ihren Gästen in praktisch allen Belangen unterlegen - und hatten in drei von vier Vierteln keine Chance. Dass die Partie gegen Oldenburg gleich zu Saisonbeginn ein Härtetest werden wird, hatte Menz vorausgesagt: "Oldenburg hat viel Qualität und viel Erfahrung. Sie sind schon ein Schwergewicht der Liga", brachte der Coach den Gästen schon im Vorfeld viel Respekt entgegen.

Vorbereitung zählt nicht

Dass die Qualität aber so viel besser sein würde als jene seiner "Jungs", war doch überraschend. Immerhin hatten die Löwen in der Vorbereitung überzeugt und von acht Testspielen immerhin sieben gewonnen.

Das aber zählte am Samstag in der Volkswagen Halle nicht: Nur im ersten Viertel konnten die Braunschweiger noch dagegenhalten. Trainer Menz sprach im Anschluss von einer "derben Niederlage, die wir in dieser Höhe nicht erwartet haben".

Nun gelte es für das Team, sich schnell wieder zu sammeln - um am kommenden Mittwoch bei den Telekom Baskets in Bonn bestehen zu können.

Vor der Auftakt-Pleite der Löwen hatte bereits Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig eine böse Klatsche erlebt: 2:4 hieß es am Ende des Kellerduells beim SV Meppen.

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki, Blake 1, Figge 3, Lansdowne 20, Klepeisz 2 , Sengfelder 12, Taylor 2 (6 Rebounds), Kovacevic 2, Koné 1, Rahon, Eatherton 15 (6 Rebounds), Lagerpusch 6.