Basketball Löwen Braunschweig 

Basketball Löwen: Stark gespielt - und doch verloren

Scott Eatherton (Center)
Scott Eatherton (Center)
Foto: Tobias Schneider

Braunschweig/Bonn. Die Basketball Löwen Braunschweig haben am Sonntagabend auch ihr zweites Saisonspiel verloren. Bei den Telekom Baskets Bonn hieß es am Ende 69:75 (18:23/16:19/16:19/19:14).

Trotz der Niederlage zeigten die Braunschweiger in ihrem Auswärtsspiel eine viel stärkere Leistung als zum Saisonauftakt in der heimischen Volkswagen Halle am Samstag: Da hatten sie gegen die EWE Baskets Oldenburg eine herbe 64:100-Niederlage einstecken müssen.

Aufholjagd kommt zu spät

Diesmal schien das Team von Trainer Frank Menz besser eingespielt und kampfstärker. Vor allem im vierten Durchgang konnten die Löwen die favorisierte Bonner Mannschaft zunehmend unter Druck setzen. Allerdings kam diese Stärkephase für ein positiveres Ergebnis zu spät.

Zu viele Ballverluste

Menz meinte im Anschluss: "Wir haben uns heute physisch und mental besser präsentiert. Dennoch sind 19 Ballverluste zu viel, um hier gegen ein Playoff-Team zu gewinnen."

Topscorer für die Löwen war Scott Eatherton mit 16 Zählern, gefolgt von DeAndre Landsdowne (15.).

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki, Blake 12 (8 Rebounds), Figge, Lansdowne 15, Klepeisz 8 (6 Assists), Sengfelder 5 (6 Rebounds), Taylor 5, Kovacevic n.e., Koné 4, Rahon 4 (5 Assists), Eatherton 16 (14 Rebounds), Lagerpusch.