Basketball Löwen Braunschweig 

Basketball Löwen in Würzburg: Menz erwartet starkes Team

Die Basketball Löwen treten am Samstag in Würzburg an. (Archivbild)
Die Basketball Löwen treten am Samstag in Würzburg an. (Archivbild)
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Würzburg/Braunschweig. Die Basketball Löwen Braunschweig wollen ihren Schwung aus dem deutlichen Sieg gegen Brose Bamberg mitnehmen, wenn sie am kommenden Samstag auf s.Oliver Würzburg treffen. Nach einem holperigen Saisonstart befindet sich der Tabellenzehnte derzeit im Aufwind: Am Mittwoch gewann das Team von Headcoach Denis Wucherer im FIBA Europe Cup (FEC) gegen CSM CSU Oradea und hat damit den vierten Sieg in Folge geholt.

Treffsichere Würzburger

"Würzburg ist ein offensivstarkes Team, das über viele gute Werfer verfügt und jetzt langsam seinen Rhythmus findet“, sagt Löwen-Coach Frank Menz über den nächsten Gegner mit Playoff-Ambitionen. Der war in der BBL mit drei Niederlagen gegen Bamberg, Göttingen und Gießen gestartet, ehe zuletzt Erfolgserlebnisse gegen Bayreuth und in Ludwigsburg sowie im FEC gegen Leiden und Oradea folgten.

Vor allem in Ludwigsburg präsentierten die Würzburger sich treffsicher von der Dreierlinie und versenkten 46,2 Prozent vom Perimeter. Im bisherigen Saisonverlauf nehmen sie die viertmeisten Dreierversuche und treffen davon 38,2 Prozent im Schnitt. Das ist ligaweit gleichbedeutend mit der sechsbesten Quote.

Verteidigung knacken

"Wir müssen versuchen, Würzburg über unsere Verteidigung zu knacken und müssen gleichzeitig auf unsere Spielkontrolle achten", sagt Frank Menz. Genau das war seinem Team am vergangenen Wochenende beim ersten und zugleich deutlichen Sieg in dieser BBL-Saison über Brose Bamberg eindrucksvoll gelungen: Da hatten die Löwen lediglich sechs Mal den Ball verloren und die sonst starke Offensive der Bamberger bei nur 66 Punkten gehalten.

Neben der deutlich verbesserten Dreierquote (39,3 Prozent) waren das die entscheidenden Aspekte für den Erfolg. "Man kann nicht erwarten, dass wir genau so eine Leistung jedes Mal abrufen. Aber wir haben gesehen, dass an einem guten Tag sehr viel möglich ist. Der Sieg wird uns dabei helfen, dass wir uns in den kommenden Spielen weniger unter Druck setzen und wieder Selbstvertrauen aufbauen", sagt der Löwen-Headcoach weiter, der bereits morgen mit seinem Team nach Würzburg aufbricht. (mvg)